Panorama

Feuer in Gelsenkirchen Sieben Kinder bei Hausbrand schwer verletzt

124163265.jpg

Aus dem Dachstuhl des Mehrfamilienhauses schlagen hohe Flammen.

(Foto: picture alliance/dpa)

In einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen brennen das Dach und die darunter liegenden Wohnungen. Mehrere Menschen werden dabei zum Teil lebensbedrohlich verletzt. Als das Feuer gelöscht ist, steht die Feuerwehr vor einem weiteren Problem.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen sind zwei Menschen lebensgefährlich und acht weitere schwer verletzt worden. Unter den Schwerverletzten befinden sich sieben Kinder, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Bei den lebensgefährlich verletzten Menschen handele es sich um Erwachsene, so der Sprecher weiter. Einer von ihnen war auf der Flucht vor den Flammen aus einem Fenster gesprungen, beide Betroffene erlitten Verbrennungen.

*Datenschutz

Laut Polizei standen der Dachstuhl und darunterliegende Wohnungen in hellen Flammen. Nachdem das Feuer gelöscht war, konnten die Einsatzkräfte wegen Einsturzgefahr das Gebäude nicht betreten. Deshalb mussten Höhenretter angefordert werden. Die Spezialkräfte sollten das Haus nach Brandnestern und auch nach weiteren Personen absuchen, teilte der Sprecher weiter mit. Derzeit tragen sie dafür teilweise das zerstörte Dach ab. Eine Arbeit, die sich schwierig gestaltet.

Wann die Polizei zur Ermittlung der Brandursache in das Wohnhaus kann, ist noch unklar. Mehrere Notärzte und ein großes Aufgebot an Rettungskräften aus Gelsenkirchen und Essen waren vor Ort. Neun Verletzte wurden zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht, ein Mensch mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Bochum geflogen. Der Bereich um die Unglücksstelle wurde weiträumig abgesperrt.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa/AFP