Panorama

"Keinerlei Auffälligkeiten" Sorge um "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer

62885557.jpg

Jan Hofer (Archivbild).

(Foto: picture alliance / dpa)

Jan Hofer gehört zu den bekanntesten Fernsehgesichtern Deutschlands. Zuschauer der "Tagesschau" machen sich nun während einer Sendung Sorgen um den Moderator. Er wirkt angeschlagen und verspricht sich andauernd. Inzwischen hat sich der 69-Jährige selbst zu Wort gemeldet und gibt Entwarnung.

Zuschauer der heutigen Ausgabe der "Tagesschau" machen sich Sorgen um Nachrichtensprecher Jan Hofer. Der Chef-Moderator hatte zunächst gewohnt professionell durch die Sendung geführt. In deren Verlauf wirkte seine Stimme jedoch plötzlich brüchig. Bei mehreren Beiträgen versprach sich Hofer immer wieder.

*Datenschutz

Nach Ausstrahlung des Wetterberichts sollte Hofer wie gewöhnlich die Sendung abmoderieren. Jedoch war auf Videos nur zu sehen, wie sich Hofer am Tisch festklammert. Danach endete die Sendung abrupt mit einem schwarzen Bildschirm.

"Am Ende der 'Tagesschau' wurde es Jan Hofer schlecht, sodass er die Schlussmoderation nicht wie geplant lesen konnte. Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert", teilte der Chefredakteur ARD-aktuell, Kai Gniffke, der Deutschen Presse-Agentur mit. Zurzeit lasse sich Hofer ärztlich untersuchen.

*Datenschutz

Inzwischen hat sich Hofer auf Twitter auch selbst zu Wort gemeldet und sich für die vielen guten Wünsche bedankt. Er befinde sich gerade im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und sei durchgecheckt worden. Es wäre zu keinerlei Auffälligkeiten gekommen. "Ich nehme an, dass ich ein Medikament nicht vertrage, dass ich seit heute wegen einer verschleppten Grippe nehmen muss."

Im Internet machten sich zahlreiche Menschen Sorgen um den Moderator. "Gedanken sind bei Jan Hofer", schrieb ein Twitter-Nutzer. "Ich hoffe, es sah schlimmer aus, als es am Ende war." Ein anderer twitterte: "Alles Gute an Jan Hofer." Viele wünschten dem 69-Jährigen gute Besserung.

Quelle: n-tv.de, mli