Panorama

Festnahme in der Oberpfalz Stiefmutter soll Vierjährigen getötet haben

126437880.jpg

Der tote Junge wurde bereits am Montag gefunden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Beim Tod eines Vierjährigen in der Oberpfalz deutet zunächst nichts auf Gewalt hin. Rechtsmediziner finden dann aber doch Hinweise auf ein Verbrechen. Nun nehmen die Ermittler die Stiefmutter des Jungen unter Tötungsverdacht fest.

Wenige Tage nach dem Tod eines vierjährigen Jungen in Eschenbach in der Oberpfalz haben die Ermittler die Stiefmutter des Kindes wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt festgenommen. Der Junge wurde bereits in der Nacht zum Montag von den alarmierten Rettungskräften leblos aufgefunden, wie die Polizei in Regensburg mitteilte. Die Todesursache sei bislang unklar.

Eine rechtsmedizinische Untersuchung habe aber ergeben, dass der Junge vermutlich durch zunächst nicht sichtbare Gewalteinwirkung gestorben sei. Die 25-jährige Stiefmutter sei daraufhin am Mittwoch festgenommen worden. Am Donnerstag wurde gegen sie ein Haftbefehl erlassen.

In dem Haushalt leben laut Polizei neben der 25-Jährigen und dem Vater des vierjährigen Jungen noch weitere Kinder. Der Vater war in der Nacht zum Montag nicht zu Hause. Die Ermittler machten keine weiteren Angaben zu der Familie und dem möglichen Motiv für die Tat.

Quelle: n-tv.de, mra/AFP

Mehr zum Thema