Panorama

Von OP-Maske bis Sturmhaube Tschechien führt Mundschutz-Pflicht ein

RTS36CZN.jpg

Mund und Nase müssen in der Öffentlichkeit verdeckt sein.

(Foto: REUTERS)

Regierungen weltweit versuchen durch verschiedene Maßnahmen die schnelle Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Tschechien führt eine Mundschutz-Pflicht in der Öffentlichkeit ein. Doch auch dort sind Schutzmasken Mangelware, viele Menschen müssen improvisieren.

Alle Menschen in Tschechien müssen im Kampf gegen das Coronavirus in der Öffentlichkeit eine Mund- und Nasenbedeckung tragen. Das beschloss das Kabinett des umstrittenen Regierungschefs Andrej Babis. Zur Bedeckung von Mund und Nase könnten medizinische Mund- und Atemschutzmasken, aber auch ein Schal, ein Tuch oder eine Sturmhaube dienen, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums in Prag. Die Maßnahme trete zeitnah in Kraft.

Tschechien hatte den Notstand ausgerufen und die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, sich so weit wie möglich zu Hause zu isolieren. Es gibt nach Behördenangaben 464 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in Tschechien.

Polizei stellt Masken sicher

Freilich sind selbst einfachste OP-Masken in Tschechien seit Tagen Mangelware. Die Schutzartikel werden mittlerweile auch für medizinisches Personal knapp. Dies dürfte sich nun noch verschärfen. Unterdessen beschlagnahmte die Polizei knapp 700.000 Masken aus dem Lager einer Firma in einem Industriegebiet im nordböhmischen Lovosice. Viele Menschen improvisieren und nähen sich aus bunten Stoffen eigene Gesichtsabdeckungen. Vor Textilwarengeschäften in Prag bildeten sich lange Schlangen.

Nach Einschätzung von Experten gibt es bisher keine wissenschaftlichen Daten für die Wirkung einfacher chirurgischer Masken. "Man denkt immer, man schützt sich selbst mit der Maske, in Wirklichkeit schützt man aber andere", sagte der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité im NDR-Podcast.

Anders sieht das bei sogenannten FFP3-Masken aus, die dicht am Gesicht abschließen und belegbar einen Infektionsschutz gegen Viren bieten. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation kann das Tragen einer Maske ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen, so dass etwa eine gute Händehygiene vernachlässigt werde.

Quelle: ntv.de, mdi/dpa