Panorama

Elf Menschen an Bord US-Flugzeug stürzt bei Japan ins Meer

d1ed5d839412da8d0c3680f134e21f9b.jpg

Der Jet erreichte sein Ziel, die "USS Ronald Reagan", nicht.

REUTERS

Die US-Marine erlebt in den letzten Monaten eine ganze Unfallserie, bei der 20 Seeleute ums Leben kommen. Jetzt geschieht das nächste Unglück: Ein Navy-Flugzeug stürzt auf dem Weg zum Flugzeugträger ab. Das Schicksal einiger Insassen ist ungewiss.

Ein US-Armeeflugzeug mit elf Menschen ist in die Philippinensee gestürzt. Die Maschine sei auf dem Weg zu einem Flugzeugträger südöstlich von der japanischen Stadt Okinawa verunglückt, teilte das Militär mit. Acht Menschen hätten bislang von US-japanischen Rettungsteams gerettet werden können, erklärte das japanische Verteidigungsministerium.

Vom Flugzeugträger "USS Ronald Reagan" aus lief laut dem US-Militär eine Such- und Rettungsaktion an. Die Ursache des Unglücks ist demnach noch unklar. Japans Verteidigungsminister Itsunori Onodera sagte allerdings, in einem ersten Bericht der US-Armee sei von einer Motorpanne als Unglücksursache die Rede gewesen.

Das US-Militär hat in Japan und Südkorea Zehntausende Soldaten stationiert. In den vergangenen Monaten ereigneten sich mehrere Unfälle mit US-Armeeschiffen. Im August wurden zehn US-Seeleute beim Zusammenstoß ihres Zerstörers "USS John S. McCain" mit einem Öltanker vor der Küste von Singapur getötet. Mitte Juni starben zehn Seeleute bei der Kollision ihres Zerstörers "USS Fitzgerald" mit einem Containerschiff vor der japanischen Küste.

Quelle: n-tv.de, hul/AFP

Mehr zum Thema