Panorama
Wenn's mal wieder länger dauert, sollten Fluggäste besser nicht den Notausgang nehmen.
Wenn's mal wieder länger dauert, sollten Fluggäste besser nicht den Notausgang nehmen.(Foto: picture alliance / dpa)
Mittwoch, 03. Januar 2018

Ryanair-Flieger braucht zu lange: Ungeduldiger Fluggast öffnet Notausgang

Als sein Flugzeug Verspätung hat und sich dann auch noch der Ausstieg verzögert, wird ein Passagier nervös. Kurzerhand wählt er den kürzesten Weg nach draußen. Nun muss er mit Konsequenzen rechnen.

Ein Ryanair-Fluggast hat auf dem südspanischen Airport von Málaga nach der Landung den Notausgang geöffnet und ist auf den Flügel geklettert. Grund: Der 57-jährige Pole verlor offenbar die Nerven, nachdem die Passagiere nach der Ankunft an der Costa del Sol auch nach 30 Minuten Wartezeit noch nicht aus der Maschine durften - Medienberichten zufolge ohne Erklärung seitens des Bordpersonals.

Bereits in London Stansted sei der Flieger mit mehr als einer Stunde Verspätung gestartet, schrieb die andalusische Zeitung "Diario Sur". Der Vorfall hat sich nach Angaben von Ryanair bereits am Montag ereignet.

Ein anderer Passagier filmte die Szene mit seinem Smartphone. Das Video zeigt, wie der Mann mit seiner Tasche durch den geöffneten Notausgang auf den Flügel steigt und sich dort zunächst hinsetzt. Im Hintergrund ist das Gelächter der anderen Passagiere zu hören. Ein Spanier ruft: "Der geht tatsächlich, der geht!"

Das Bodenpersonal überzeugte den Mann schließlich, wieder ins Flugzeug zu steigen. Dort sei er vom Kapitän und der Besatzung befragt worden. Der Pole wurde laut Ryanair von der Guardia Civil vorübergehend festgenommen. Ihm wird Verstoß gegen das Gesetz zur Flugsicherheit vorgeworfen.

Quelle: n-tv.de