Panorama

Coronavirus-Fall auf Philippinen WHO bestätigt ersten Toten außerhalb Chinas

Infizierte mit dem Coronavirus gibt es bereits in vielen Ländern, Todesopfer hatte bislang nur China vermeldet. Nun ist erstmals ein Mensch außerhalb des Landes an der Lungenkrankheit gestorben. Derweil steigt in der Volksrepublik die Zahl der Infizierten weiter rasant an.

An dem neuartigen Coronavirus 2019-nCoV ist nach offiziellen Angaben erstmals ein Mensch außerhalb Chinas gestorben. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitteilte, starb auf den Philippinen ein Chinese aus Wuhan, wo das Virus im Dezember erstmals bei Menschen aufgetreten war.

"Das ist der erste gemeldete Todesfall außerhalb Chinas", sagte WHO-Vertreter Rabindra Abeyasinghe in Manila. Dabei müsse aber berücksichtigt werden, dass der Mann sich nicht auf den Philippinen angesteckt habe. "Dieser Patient kam vom Epizentrum dieses Ausbruchs", betonte Abeyasinghe.

Der philippinische Gesundheitsminister Francisco Duque teilte mit, der Patient sei in einem Krankenhaus in Manila gestorben. Der Mann sei mit einer Chinesin ins Land gekommen, die ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden sei. Sie erhole sich derzeit im Krankenhaus von der Infektion. Kurz vor dem Vermelden des Todesfalls hatte die philippinische Regierung verfügt, aus China angereiste Ausländer ab sofort nicht mehr ins Land zu lassen.

In China stieg die Zahl der Toten unterdessen bis einschließlich Samstag nach staatlichen Angaben auf 304. Die in der Volksrepublik erfassten Krankheitsfälle schnellten auf 14.380, wie das Staatsfernsehen unter Berufung auf die Gesundheitsbehörde NHC berichtete. Allein am Samstag seien 2590 Neuerkrankungen registriert worden, so viele wie nie zuvor an einem einzigen Tag.

*Datenschutz

Das Virus hatte im Dezember in der zentralchinesischen Millionenmetropole Wuhan, der Hauptstadt von Hubei, seinen Ausgang genommen. Seitdem steigt die Zahl der Infizierten und der Todesopfer trotz massiver Sicherheitsvorkehrungen ungebremst. Außer aus China wurden mittlerweile aus mehr als 20 weiteren Staaten Infektionen gemeldet. In Deutschland gibt es acht 2019-nCoV-Patienten.

Quelle: ntv.de, mba/AFP/rts