Panorama

Mutter im RTL-Exklusivinterview Wie geht es Rebeccas Familie?

Seit mehr als vier Wochen ist die 15-jährige Rebecca aus Berlin nun schon verschwunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, doch eine Leiche hat sie bislang nicht gefunden. In einem RTL-Interview spricht nun Rebeccas Mutter darüber, wie die Familie damit umgeht.

Mitte Februar sieht Brigitte R. ihre 15-jährige Tochter zum letzten Mal. Seitdem ist Rebecca verschwunden. Für die Familie, die ebenfalls in den Fokus der Ermittlungen geraten ist, ist das Verschwinden der jungen Frau eine Qual. Im Exklusivinterview mit RTL sagte die Mutter: "Es gibt Tage, da denkt man, es wird wieder alles gut und es gibt Tage, da denkt man, es geht nichts mehr."

Seit dem Verschwinden ihrer Tochter sehen sich die Eltern immer wieder öffentlichen Anfeindungen ausgesetzt. "Ich wurde angesprochen, dass ich mein Kind selber suchen soll", so die Mutter. Es sollten keine Steuergelder ausgegeben werden, habe ihr jemand gesagt.

Auch wenn die Familie gerade durch die Hölle geht, versucht sie ihr Leben weiter zu leben. So gehe der Vater von Rebecca beispielsweise arbeiten, erzählt Brigitte R. "Er hat von Anfang an gesagt, dass er arbeiten gehen muss, um sich abzulenken." Für manche möge das gefühlskalt herüberkommen. "Aber ich versuche, es nicht an mich herankommen zu lassen." Die Familie gebe die Hoffnung keinesfalls auf. "Wir klammern uns daran, dass wir sie wiederkriegen", so die Mutter.

Polizei setzt Taucher ein

Die Berliner Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus und suchte mithilfe von Tauchern den Wolziger See in Brandenburg nach der vermissten Jugendlichen ab.  Wie schon an den Tagen zuvor wurde die Aktion gegen Abend beendet - ohne Fund, wie eine Polizeisprecherin sagte. Angaben zu den Tauchgängen und deren Hintergrund sowie zur Fortsetzung der Suche machte die Behörde nicht.

Auch in den vergangenen Tagen hatten die Einsatzkräfte den See in der Nähe der Autobahn 12 inspiziert, was jedoch erfolglos blieb. Auch ein Leichenspürhund war im Einsatz. Diese Hunde können Geruchsstoffe wittern, die mit Verwesungsgasen von Leichen im Wasser aufsteigen.

Rebecca war vor einem Monat aus dem Haus ihrer Schwester und deren Mann spurlos verschwunden. Die Polizei hält den Schwager Rebeccas für dringend tatverdächtig. Sein Auto war am Morgen ihres Verschwindens sowie am Folgeabend auf der Autobahn 12 von einer Überwachungsanlage erfasst worden. Der Schwager der 15-Jährigen sitzt deswegen seit Anfang März in Untersuchungshaft. Doch der 27-Jährige schweigt zu den Vorwürfen. Rebeccas Familie glaubt an die Unschuld des Verdächtigen.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa

Mehr zum Thema