Panorama

Zwei positive Corona-Fälle Wiesenhof in Niederlehme testet 700 Arbeiter

97704280.jpg

Zwei Mitarbeiter sowie deren direkte Kontaktpersonen sind bereits in Quarantäne.

(Foto: picture alliance / Friso Gentsch)

Bei zwei Mitarbeitern eines Wiesenhof-Schlachtbetriebs im brandenburgischen Niederlehme wird das Coronavirus nachgewiesen - nun reagiert die Firma und lässt alle 700 Angestellten testen. Klarheit darüber, ob es sich um einen größeren Ausbruch handelt, wird es frühestens am Montagabend geben.

Nach zwei bestätigten Corona-Infektionsfällen in einem Geflügelschlachtbetrieb im brandenburgischen Niederlehme testet das Unternehmen Wiesenhof alle dort beschäftigten Mitarbeiter auf das Virus. In der Anlage in einem Ortsteil von Königs Wusterhausen arbeiten 700 Mitarbeiter. "Die Gesundheit aller unserer Beschäftigten hat für uns oberste Priorität", sagte der Geschäftsführer der Märkischen Geflügelhof Spezialitäten GmbH, Gerhard Heil, der "Märkischen Allgemeinen Zeitung". Mit ersten Testergebnissen rechnet Heil nicht vor Montagabend.

Laut Bericht waren bereits am Mittwoch zwei Infektionen gemeldet worden. Bei den Betroffenen handele es sich um eine Festangestellte und eine Mitarbeiterin mit Werksvertrag. Die beiden Infizierten und deren direkte Kontaktpersonen seien bereits in Quarantäne geschickt worden.

Den Angaben von Heil zufolge testet der Schlachthof freiwillig seit dem 24. Juni seine Mitarbeiter auf das Coronavirus. Offenbar wurden auf diese Weise auch die bekannten zwei Infektionsfälle nachgewiesen.

Bereits Ende Juni hatte Wiesenhof alle rund 1100 Mitarbeiter eines Putenschlachthofs in Niedersachsen sowie deren Kontaktpersonen zwei Wochen unter Quarantäne stellen müssen, nachdem zunächst 35 Werksarbeiter positiv auf das Virus getestet worden waren. Der Betrieb in Wildeshausen wurde schrittweise heruntergefahren, der Schlachthof für zwei Wochen geschlossen.

*Datenschutz

In Brandenburg gab es bisher vergleichsweise wenige Corona-Fälle. Seit Beginn der Pandemie meldete das Bundesland 3.459 Infektionen und 171 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Aktuell sind 119 Menschen mit dem Virus infiziert.

Quelle: ntv.de, jug