Panorama

Corona-Ausreiseverbot aufgehoben Zehntausende wollen Wuhan verlassen

imago99103987h.jpg

"Wuhan verdient es, die Stadt der Helden genannt zu werden", schallt es über den Bahnhof.

(Foto: imago images/Xinhua)

Ende Dezember meldet die chinesische Industriemetropole Wuhan die ersten Infektionen mit dem Coronavirus. Es ist der Startpunkt der heutigen Pandemie. Wuhan und seine rund elf Millionen Bürger müssen wochenlang in Quarantäne. Die endet nun.

Nach der Aufhebung eines mehr als zwei Monate andauernden Ausreiseverbots wegen der Corona-Pandemie haben sich Tausende Menschen auf den Weg aus der zentralchinesischen Millionenstadt Wuhan gemacht. Menschenmassen strömten am frühen Morgen (Ortszeit) zum Bahnhof Wuchang. Es wird damit gerechnet, dass Zehntausende Einwohner die Stadt im Laufe des Tages per Zug verlassen.

"Wuhan verdient es, die Stadt der Helden genannt zu werden. Die Menschen in Wuhan verdienen es, Helden genannt zu werden", schallte es über die Bahnhofslautsprecher. Das Ausreiseverbot für die Einwohner der Stadt war in der Nacht (Ortszeit, 18.00 Uhr MESZ) aufgehoben worden.

"Wuhan hat viel verloren"

Schätzungen der Regierung zufolge werden im Laufe des Tages 55.000 Menschen aus der Stadt abreisen. Auch die Flüge am internationalen Flughafen von Wuhan sollen nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Morgen wieder aufgenommen werden.

"Wuhan hat bei dieser Epidemie viel verloren, und die Menschen haben einen hohen Preis bezahlt", sagte ein 21-jähriger Mann am Bahnhof Wuchang, der auf dem Weg zurück zu seinem Restaurantjob in Shanghai war. "Jetzt, wo die Sperre aufgehoben ist, sind wir alle ziemlich glücklich."

Aus der Industriemetropole waren Ende Dezember die weltweit ersten Infektionsfälle mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet worden. Die Hauptstadt der Provinz Hubei wurde wegen der Ausbreitung des Erregers als erste chinesische Stadt am 23. Januar komplett abgeriegelt, später folgte fast die gesamte Provinz. Inzwischen hat sich die Lage entspannt und seit Ende März beendeten die chinesischen Behörden schrittweise die Abschottungsmaßnahmen. Für Wuhan galt allerdings zunächst weiter ein Ausreiseverbot.

*Datenschutz

In China hatten sich nach offiziellen Angaben insgesamt mehr als 81.700 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, über 3300 Menschen starben. Die meisten Fälle wurden in Hubei registriert. Zuletzt verschärften die chinesischen Behörden vor allem die Maßnahmen gegen aus dem Ausland einreisende Menschen - aus Furcht vor einer zweiten Infektionswelle.

Quelle: ntv.de, bad/AFP