Panorama

Polizei steht vor Rätsel Zwei Tote in Wald bei Neustrelitz gefunden

128802968.jpg

Der Einsatz bei Niedrigtemperaturen im Wald dauerte mehrere Stunden.

(Foto: picture alliance/dpa)

In einem abgelegenen waldigen Gebiet bei Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern findet ein Spaziergänger zwei Tote. Die Polizei rätselt über die Hintergründe. Vermisst wird in der Gegend offenbar niemand.

Nahe der Stadt Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern hat ein Spaziergänger am Donnerstagnachmittag zwei Leichen in einem von Wald durchzogenen weitläufigen Gewerbegebiet außerhalb der Stadt entdeckt. Laut "Bild" hatte sein Hund offenbar neben einem Gestrüpphaufen angeschlagen. Es handle sich um einen Mann und eine Frau, teilte die Polizei am späten Donnerstagabend in Neubrandenburg mit.

Laut Angaben des "Nordkuriers" war das Gebiet so unwegsam, dass an die beiden Körper zunächst kaum ranzukommen war. Nachdem sich die Feuerwehr eine Schneise durch das Gestrüpp auf dem abgelegenen Feld bis zu den Toten gebahnt hatte, begann die Polizei mit der Spurensicherung. Die Mordkommission untersuchte den Fundort bis in die späten Abendstunden. Die Hintergründe sind noch offen. Der Fundort ließ allerdings nicht auf ein Gewaltverbrechen schließen.

Rat und Nothilfe bei Suizid-Gefahr und Depressionen
  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Nach Angaben der Polizei war auch die Identität der Toten zunächst noch nicht abschließend geklärt. Es lägen "Anhaltspunkte" vor, diese müssten durch rechtsmedizinische Untersuchungen aber noch bestätigt werden. Die Leichen werden obduziert. Zurzeit werde "in alle Richtungen" ermittelt. Vermisst wird in der Gegend ersten Ermittlungen zufolge offenbar aber niemand. Laut ersten Mutmaßungen könnten die Toten schon mehr als ein Jahr im Wald liegen. Bestätigen konnte die Polizei das allerdings noch nicht.

Quelle: ntv.de, swa/AFP