Politik

"Haben viel Arbeit vor uns" 34-Jährige wird finnische Regierungschefin

127523865.jpg

Sanna Marin will "Vertrauen zurückgewinnen".

(Foto: picture alliance/dpa)

Finnlands Regierungschef Rinne wird ein wochenlanger Koalitionsstreit zum Verhängnis. Er zieht die Konsequenzen. Seine Nachfolge tritt eine 34-Jährige an, die bisherige Verkehrsministerin Marin. Sie muss prompt Fragen zu ihrem Alter beantworten.

Nach dem Rücktritt des finnischen Regierungschefs Antti Rinne haben dessen Sozialdemokraten die bisherige Verkehrsministerin Sanna Marin zur Nachfolgerin bestimmt. Marin gewann die Abstimmung über das Amt des Ministerpräsidenten knapp. Mit 34 Jahren zählt Marin zu den jüngsten Regierungschefs weltweit.

"Wir haben viel Arbeit vor uns, um Vertrauen zurückzugewinnen", sagte Marin. Auf Fragen zu ihrem Alter sagte sie: "Ich habe nie über mein Alter oder mein Geschlecht nachgedacht; ich denke an die Gründe, die mich in die Politik gebracht haben."

Rinne war am Dienstag nach einem Streit innerhalb seiner Koalition zurückgetreten. Die an seiner Regierung beteiligte Zentrumspartei entzog Rinne nach einem mehrwöchigen Streit um eine Reform bei der finnischen Post das Vertrauen und drohte, die erst seit Juni amtierende Mitte-Links-Koalition platzen zu lassen. Rinne reichte deshalb bei Präsident Sauli Niinisto seinen Rücktritt ein.

Große politische Veränderungen sind mit der neuen Regierungschefin nicht zu erwarten. "Wir haben ein gemeinsames Regierungsprogramm, dem wir uns verpflichtet haben", sagte Marin am Sonntag. Am Dienstag soll die 34-Jährige vom Parlament vereidigt werden.

Quelle: ntv.de, bad/AFP