Politik

Starker Mann im Staat Algerischer Armeechef Gaid Salah ist tot

15ecf282c318538f2b229d3c9bfb1fce.jpg

Noch vergangene Woche sagte Gaid Salah dem neuen Präsidenten Tebboune seine Unterstützung zu.

(Foto: REUTERS)

Zeitweise gingen Hunderttausende Menschen in Algerien gegen den Langzeitpräsidenten Bouteflika auf die Straße, aber auch gegen Armeechef Gaid Salah. Denn dieser wurde nach Bouteflikas Rücktritt der starke Mann in dem Land. Nun verkündet das Staatsfernsehen seinen Tod.

Nur vier Tage nach der Vereidigung des neuen algerischen Präsidenten Abdelmadjid Tebboune ist der langjährige Generalstabschef Ahmed Gaid Salah gestorben. Das Staatsfernsehen übertrug eine Erklärung des Präsidialamtes, nach der der 79-Jährige einem Herzinfarkt erlag.

Gaid Salah stand nach dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika im April faktisch an der Spitze des Staates, bis Tebboune gewählt wurde. In den vergangenen Monaten bildete sich in Algerien eine starke Protestbewegung, die sich auch gegen den Einfluss Gaid Salahs und die Wahl Tebbounes richtete.

Tebboune ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Er setzte laut dem Sender Algeria 3 General Said Chengriha als vorläufigen Generalstabschef ein. Gaid Salah hatte dem neuen Präsidenten Tebboune nach seiner Wahl am 12. Dezember seine Unterstützung zugesagt und war auch bei der Vereidigung Tebbounes am vergangenen Donnerstag anwesend. Offiziell gehörte Gaid Salah der Regierung nur als stellvertretender Verteidigungsminister an, sein Einfluss als Generalstabschef reichte jedoch weit über dieses Amt hinaus.

Gaid Salah spielte eine Schlüsselrolle bei der Durchsetzung der höchst umstrittenen Präsidentschaftswahl. Die Protestbewegung "Hirak", die weitreichende Reformen in Algerien verlangt, boykottierte den Urnengang. Die Demonstranten forderten eine Neuwahl ohne Beteiligung Gaid Salahs und dass vor einem Wahlgang neue demokratische Institutionen geschaffen werden müssten.

Der im Januar 1940 rund 300 Kilometer südwestlich von Algier geborene Gaid Salah engagierte sich schon als 17-Jähriger als Widerstandskämpfer im Algerienkrieg (1954-62), wie aus seiner offiziellen Biografie hervorgeht. Er stand dann mehr als sechs Jahrzehnte im Dienst der algerischen Streitkräfte. Im Jahr 2004 wurde Gaid Salah von Bouteflika zum Generalstabschef ernannt, weil sein Vorgänger Mohamed Lamari gegen die Wahl Bouteflikas für eine zweite Amtszeit war.

Quelle: ntv.de, mli/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen