Politik

Sitzungspause angeordnet CDU-Politiker bricht im Bundestag zusammen

Sorge um den Abgeordneten Matthias Hauer: Bei seiner Rede im Bundestag atmet der 41-Jährige plötzlich schwer und fängt an zu zittern. Mehrere Abgeordnete eilen dem CDU-Politiker zur Hilfe. Bundestagspräsident Schäuble unterbricht daraufhin die Sitzung.

Während seiner Rede im Bundestag hat der CDU-Politiker Matthias Hauer am Morgen einen Schwächeanfall erlitten. Mittlerweile soll sich der Gesundheitszustand des Abgeordneten aus Essen stabilisiert haben.

Gegen Ende seiner Rede zum Thema Bargeld machte der 41-jährige Hauer immer wieder längere Pausen und rang um Worte. Er atmete schwer und zitterte an den Händen. Andere Abgeordnete eilten ans Rednerpult und halfen dem Politiker, sich auf den Boden zu legen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble unterbrach daraufhin die Sitzung des Parlaments. Beobachter auf der Tribüne und Abgeordnete verließen den Saal. Nach Angaben des Bundestages wurde Hauer von einem Notarzt medizinisch versorgt und abtransportiert.

Nach mehr als einer Stunde eröffnete FDP-Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki am Mittag die Bundestagssitzung erneut. Hauer sei "voll stabilisiert" und "voll ansprechbar", berichtete er. Der CDU-Politiker sei "bei den Ärzten in guten Händen".

Scharfe Kritik äußerte Kubicki an Menschen, die Bilder und Videos von Hauers Schwächeanfall im Internet verbreiteten, versehen mit "teilweise erbärmlichen Kommentaren". Er könne alle nur bitten, "aus Respekt vor der Person und vor der Würde unseres Kollegen davon Abstand zu nehmen, den Zusammenbruch zu posten, die Behandlung zu posten", sagte Kubicki unter Applaus aus allen Fraktionen. "So viel Anstand sollte vielleicht noch in unserer Gesellschaft vorherrschen."

Quelle: n-tv.de, jpe/dpa/AFP

Mehr zum Thema