Politik

"Auslandsvermögen einfrieren!" CDU-Politiker will Sanktionen gegen Erdogan

53555178.jpg

CDU-Politiker Roderich Kiesewetter bezeichnet deutsch-türkische Verhältnis als "winterlich"

(Foto: picture alliance / dpa)

CDU-Außenpolitiker Kiesewetter spricht sich für Sanktionen gegen den türkischen Präsidenten Erdogan aus. So könne das Auslandsvermögen von Erdogans Familie eingefroren werden. Europäer sollten nicht mehr in der Türkei Urlaub machen.

Der CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter plädiert als Reaktion auf die verschärften Verbalattacken des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf die Bundesregierung für Sanktionen direkt gegen dessen Familie. "Beispielsweise sehe ich den Hebel, dass wir das Auslandsvermögen des Erdogan-Clans einfrieren", sagte Kiesewetter dem RBB. Es gehe ihm um Maßnahmen auf europäischer Ebene. "Hier sehe ich sehr große Möglichkeiten."

Der Außenpolitiker sagte voraus, dass die Türkei mittelfristig aus dem westlichen Nato-Bündnis aussteigen werde. Man solle das nicht provozieren, doch gehe er davon aus, dass die Türkei selbst in diese Richtung gehen werde. Darüber hinaus sieht Kiesewetter beim Tourismus einen Ansatzpunkt, um auf Erdogans Vorgehen zu reagieren. Wenn keine europäischen Touristen mehr in das Land fahren würden, müsste die Türkei massive Einnahmeausfälle erleiden.

Das aktuelle deutsch-türkische Verhältnis beschrieb der CDU-Politiker als "recht winterlich". Zuletzt hatte Erdogan die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgefordert, bei der Bundestagswahl nicht für die Parteien der Regierungskoalition oder die Grünen zu stimmen.

Quelle: ntv.de, Reuters/bra

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen