Politik

Hongkongs Hafen dichtgemacht China verweigert US-Flotten Zugang

95482231.jpg

US-Flugzeugträger "Ronald Reagan" im Hafen von Hongkong im Jahr 2017.

(Foto: picture alliance / Jayne Russell)

Nach der Ankündigung lässt Peking schnell Taten folgen: China sperrt den Hafen von Hongkong für Schiffe des US-Militärapparats. US-Jagdflugzeugen wird die Landeerlaubnis entzogen. Damit verschärft sich die Auseinandersetzung mit den USA.

Die Volksrepublik China hat den USA das Einlaufen von Militärschiffen in den Hongkonger Hafen untersagt und den Militärflugzeugen die Landeerlaubnis entzogen. Die Regierung in Peking erklärte, sie habe die Aufnahme von Anträgen auf Besuche des US-Militärs auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und warnte vor weiteren Sanktionen.

Ein US-Verteidigungsbeamter, der anonym bleiben möchte, sagte, Chinas Schritt werde keine Auswirkungen auf US-Militäroperationen haben.

Die Maßnahmen Chinas sind eine Reaktion auf die in der vergangenen Woche verabschiedeten US-Gesetze zur Unterstützung der Proteste in Hongkong, die das asiatische Finanzzentrum seit sechs Monaten erschüttern.

In Medienberichten hieß es zuletzt, die Handelsgespräche seien wegen der neuen Gesetze ins Stocken geraten. An den weltweiten Finanzmärkten sorgen Gerüchte um eine mögliche Entspannung oder die Aussicht auf eine Verschärfung des Handelskonflikts der beiden größten Volkswirtschaften der Welt für eine volatile Stimmung.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema