Politik

Führte Panne zu Corona-Ausbruch? China weist Labor-Theorie zurück

Eine Mitarbeiterin testet Proben auf das Coronavirus. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Kommt das Coronavirus in Wahrheit aus einem chinesischen Labor? China weist das zurück - so wie auch zahlreiche Wissenschaftler.

(Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild)

Eine bereits mehrere Monate alte These hat gerade in Washington wieder Konjunktur: Das Coronavirus könnte nicht zufällig in China ausgebrochen, sondern aus einem Viren-Labor entwichen sein. Peking reagiert nun darauf.

China hat den in den USA geäußerten Verdacht zurückgewiesen, wonach das Coronavirus aus einem Labor der Millionenmetropole Wuhan stammen könnte. Der Pekinger Außenamtssprecher Zhao Lijian erklärte, es lägen keine Beweise vor, die dafür sprächen, dass das Virus in einem Labor hergestellt wurde oder von dort ausgetreten ist. Zhao hatte Mitte März noch selbst die USA offen verdächtigt, das Virus selbst nach China gebracht zu haben. Nun sagte er, der Ursprung des Virus müsse von der Wissenschaft aufgeklärt werden. "Die Weltgesundheitsorganisation hat gesagt, dass es keine Beweise dafür gibt, dass es in einem Labor hergestellt wurde", so der Sprecher. "Viele renommierte medizinische Experten haben auch bestätigt, dass die Behauptung, dass das Virus aus einem Labor ausgetreten ist, keine wissenschaftliche Grundlage hat."

Zuvor war US-Präsident Donald Trump bei der Pressekonferenz nach Berichten gefragt worden, wonach das neuartige Coronavirus womöglich aus einem chinesischen Labor stammte. Trump antwortete: "Das will ich nicht sagen. Aber ich werde Ihnen sagen, dass wir diese Geschichte immer öfter hören." Seine Regierung untersuche sehr genau, was passiert sei. US-Außenminister Mike Pompeo sagte unmittelbar nach der Pressekonferenz im Sender Fox News auf eine entsprechende Frage, China sei Antworten in dieser Hinsicht schuldig geblieben. Der Sender verbreitet diese Theorie unter Verweis auf ungenannte Quellen. Am Dienstag sagte US-Generalstabschef Mark Milley, das Gewicht der Beweise gehe zwar in Richtung eines natürlichen Ursprungs. "Aber wir wissen es nicht genau".

Wissenschaftler halten es nicht für plausibel, dass das Coronavirus menschengemacht ist. Vielmehr wird eine natürliche Übertragung für wahrscheinlich gehalten: Entweder könnte das Virus direkt von Fledermäusen übergesprungen sein oder einen tierischen Zwischenwirt genutzt haben. Tatsächlich fehlen bis heute aber abschließende Erkenntnisse, wie sich der Mensch ursprünglich genau mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt hat. Experten gehen davon aus, dass das Virus von einem Tiermarkt in Wuhan stammt, wo auch die ersten Erkrankungen aufgetreten waren. Bereits Anfang März hatten zahlreiche Wissenschafter, darunter der deutsche Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité die These eines Ursprungs im Labor in einem gemeinsamen Artikel zurückgewiesen. "Wir stehen zusammen, um gemeinsam in aller Deutlichkeit Verschwörungstheorien zu verurteilen, die nahelegen Covid-19 habe keinen natürlichen Ursprung", heißt es darin.

Entwich das Virus aus einem Labor?

Kritiker bemängeln, dass es keinen definitiven Beweis dafür gebe, dass das Virus, wenn auch natürlichen Ursprungs, dennoch versehentlich aus dem Forschungslabor in Wuhan entwich. Diese Theorie bekam neue Nahrung etwa durch einen Bericht in der "Washington Post". Darin ist von einer Warnung von Experten des US-Außenministeriums die Rede, die zu geringe Sicherheitsvorkehrungen in dem fraglichen Labor in Wuhan monierten. Dort sei genau an Coronaviren geforscht worden, die weitgehend mit denen übereinstimmten, die die Pandemie ausgelöst hätten. Außerdem hätten viele der ersten Patienten keine Verbindung zu dem Tiermarkt in Wuhan gehabt, wie auch der Publizist Wolfram Weimer in seiner ntv.de-Kolumne schrieb.

Dass China eine Untersuchung dieser Fragen blockiert, trägt natürlich nicht dazu bei, diesen Verdacht zu zerstreuen. Es ist aber bisher unklar, ob in dem fraglichen Labor überhaupt am Coronavirus Sars-CoV-2 geforscht wurde. Im Artikel der "Washington Post" wird lediglich die Möglichkeit diskutiert, dass es so gewesen sein könnte. Für einen versehentlichen Ausbruch gibt es keine Beweise. Auch der Autor kommt nicht zu dem Schluss, dass es definitiv so war. Laut einem Bericht der "New York Times" vom Wochenende stellten US-Geheimdienste "keinerlei Alarm innerhalb der chinesischen Regierung" fest, der bei einem versehentlichen Ausbruch aus dem Labor heraus zu erwarten gewesen wäre.

Auch aus China kamen Anschuldigungen

Die Labor-Theorie geistert schon länger durch Washington. Im Januar erwähnte sie der republikanische Senator Tom Cotton im Senat. Er wolle festhalten, dass die Chinesen in jenem Labor "mit den weltweit tödlichsten Erregern - ja, inklusive dem Coronavirus" hantierten. Eine von Cottons "Hypothesen" lautet, der Erreger könnte dort durch einen Fehler oder vielleicht auch bewusst freigesetzt worden sein. Er spricht schon seit Wochen von dem "chinesischen Virus" oder dem "Wuhan-Virus". Auch Trump sprach vor allem zu Beginn der Infektionswelle in den USA auffällig häufig von einem "chinesischen Virus".

Möglich ist dabei durchaus, dass auch die spätestens seit Beginn der Trump-Ära sich verschärfenden Spannungen zwischen China und den USA eine Rolle spielen. Der US-Präsident ist für sein Krisen-Management in die Kritik geraten, in der Vergangenheit setzte er häufig darauf, anderen die Schuld zu geben - in diesem Falle könnte das das fragliche Labor in Wuhan und damit letztendlich die chinesische Regierung sein.

Doch so wie in den USA auf höchster Ebene über eine Schuld Chinas an der Pandemie spekuliert wird, so passierte Ähnliches auf der anderen Seite des Pazifiks. In China hatte Mitte März derselbe Sprecher des Außenministeriums die Vereinigten Staaten für den Ausbruch verantwortlich gemacht, der nun solche Andeutungen aus Washington zurückwies. "Wann gab es den Patienten Null in den USA? Wie viele Menschen sind infiziert? Wie heißen die Krankenhäuser? Es könnte die US-Armee sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht hat. Seid transparent! Machen Sie Ihre Daten öffentlich! Die USA schulden uns eine Erklärung!", schrieb Zhao damals. Dass in China derartig auf Washington gezeigt wurde, sahen manche als Indiz, dass Peking von eigenen Fehlern ablenken wollte.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa