Politik

Kondolenzbücher ausgelegt Deutschland nimmt Abschied von Kohl

Nach dem Tod des früheren Kanzlers Helmut Kohl erhalten die Bundesbürger Gelegenheit, sich zu verabschieden. An verschiedenen Orten liegen Kondolenzbücher aus. In Rheinland-Pfalz wehen die Fahnen auf Halbmast. Und auch der DFB erinnert an ihn.

Nach dem Tod von Helmut Kohl nehmen die Menschen Abschied vom langjährigen Bundeskanzler und Wegbereiter der Wiedervereinigung. Mit Kondolenzbüchern, Trauerbeflaggung und Gedenkwachen in seiner Heimat Rheinland-Pfalz wird an Kohl erinnert.

Die CDU legte in ihrer Zentrale in Berlin ein Kondolenzbuch für Kohl aus und richtete ein Online-Kondolenzbuch ein. In Kohls Heimat Rheinland-Pfalz wurden vor den obersten Landesbehörden die Flaggen auf halbmast gesetzt. Ab Sonntag soll in der dortigen Staatskanzlei ein Kondolenzbuch für den Altkanzler ausliegen, ab Montag ebenso bei der CDU Rheinland-Pfalz. Auch mehrere Nachrichtenportale richteten online Kondolenzbücher ein.

Die Junge Union rief Mitglieder aus ganz Deutschland dazu auf, sich am Samstagabend vor Kohls Wohnhaus in Ludwigshafen-Oggersheim zu einer Gedenkwache zu versammeln. Der Deutsche Fußball-Bund beantragte nach Kohls Tod beim Weltverband, im ersten Spiel beim Confederations Cup am Montag in Russland mit Trauerflor auflaufen zu dürfen. Kohl sei ein großer deutscher und europäischer Staatsmann gewesen, sagte Teammanager Oliver Bierhoff. "Ich verbinde viel mit ihm, nicht nur die EM 96, wo er bei uns in der Kabine war."

Unklar war zunächst, wann und wo es einen Staatsakt für Kohl geben wird. Entscheidungen dazu seien noch nicht gefallen, hieß es am Samstag aus der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und aus dem Bundespräsidialamt.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa