Politik

Abdullah zum neuen König gewählt Ein Fifa-Funktionär steigt auf Malaysias Thron

AP_19024299012667.jpg

Tengku Abdullah ist der neue Hausherr im Königspalast´von Malaysia.

AP

Die Überraschung ist groß, als der malaysische König Muhammad V. zu Jahresbeginn abdankt. Fast drei Wochen später ist ein Nachfolger gefunden: Die neun Sultane wählen Tengku Abdullah zum neuen Monarchen. Damit steigt ein Mann mit ungewöhnlicher Vita auf den Thron.

Malaysia hat einen neuen König - wenn auch nur für fünf Jahre. Zum Herrscher des 32-Millionen-Einwohner-Lands in Südostasien wurde der Sultan des Bundesstaats Pahang, Tengku Abdullah, gewählt. Der 59-Jährige übernimmt das Amt vom bisherigen König Muhammad V., der Anfang des Monats überraschend zurückgetreten war, wie die königliche Verwaltung mitteilte. Grund dafür war wohl die Hochzeit mit einer ehemaligen "Miss Moskau". Offiziell bestätigt wurde die Vermählung jedoch nie.

AP_19006442066387.jpg

Malaysias Ex-König Muhammad V. frönt nun dem Privatleben mit seiner mutamßlichen Ehefrau Oksana Woewodina.

(Foto: AP)

Sultan Abdullah wurde in geheimer Sitzung von den neun "königlichen Familien" zum König gewählt. Der Muslim ist nun der 16. Yang di-Pertuan Agong ("Der, der zum Herrscher gemacht wurde"). Allerdings ist Abdullah König mit von vornherein begrenzter Amtszeit. 2024 ist ein anderer Sultan an der Reihe. So ist das in Malaysia - einem Land mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung - alle fünf Jahre üblich.

Für den Vater von neun Kindern bedeutet dies eine Blitzkarriere, wie sie in der Welt der Königshäuser sehr unüblich ist. Als sein 49-jähriger Vorgänger am 6. Januar abdankte - was in Malaysias Geschichte noch nie vorgekommen war -, war Abdullah noch nicht einmal Sultan. Dann trat jedoch sein 88 Jahre alter Vater Ahmad als Sultan von Pahang ab und machte für seinen Sohn somit auch den Weg frei, Herrscher von ganz Malaysia zu werden. Als Sultan ist Abdullah nun erst seit Mitte Januar im Amt.

Fifa-Funktionär mit elitärer Ausbildung

Der 1959 geborene Abdullah ist das vierte von acht Kindern - und der erste Sohn. Wie in Malaysias Elite nicht unüblich schickten ihn die Eltern zur Ausbildung nach Großbritannien, an die Militärakademie Sandhurst sowie an die Universität Oxford. Bis zur Unabhängigkeit 1957 war Malaysia eine britische Kolonie - und Queen Elizabeth II. auch dort Staatsoberhaupt.

Vom Vorgänger unterscheidet Abdullah, dass er mit (zweiter) Ehefrau ins Amt kommt und auch Kinder hat. Seit vielen Jahren vertritt der frühere Hockey- und Fußballspieler sein Land im Weltfußballverband Fifa. Sein Vorgänger lebt nun wieder zu Hause, als Sultan seines Heimatstaats Kelantan an der Grenze zu Thailand, zusammen mit seiner 25-jährigen mutmaßlichen Ehefrau Oksana Woewodina. Öffentlich geäußert hat er sich zum Amtsverzicht bislang nicht.

Die Amtseinführung des neuen Monarchen in der Hauptstadt Kuala Lumpur ist für kommende Woche geplant. Malaysias Könige haben vor allem repräsentative Funktion. Die eigentliche Macht liegt beim Regierungschef. Nach seiner Rückkehr in die Politik ist dies seit vergangenem Jahr wieder Mahathir Mohamed, der sich in der Vergangenheit schon mehrfach mit den Sultanen angelegt hatte. Mit 93 Jahren ist Mahathir der älteste Regierungschef der Welt.

Quelle: n-tv.de, Christoph Sator, dpa

Mehr zum Thema