Politik

Für die Grünen Ex-Verdi-Chef Bsirske will in den Bundestag

Fünf Amtszeiten war Frank Bsirske Verdi-Vorsitzender.

Frank Bsirske war 18 Jahre lang Verdi-Vorsitzender.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eigentlich hat sich Frank Bsirske im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedet. Nun meldet sich der Ex-Verdi-Vorsitzende zurück. Und hat politische Ambitionen.

Der langjährige Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, will für die Grünen in den Bundestag einziehen. "Ja, das strebe ich an, ich will mich aber noch in den Mitgliederversammlungen bekannt machen", sagte das 68-jährige Parteimitglied der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Bsirske strebt eine Kandidatur in Wolfsburg an, wo er aufgewachsen ist und sein Vater bei VW gearbeitet hat.

Bsirske war im September 2019 nach 18 Jahren an der Gewerkschaftsspitze abgetreten. Er war seit der Gründung 2001 Vorsitzender. Den Zusammenschluss aus fünf unterschiedlichen Gewerkschaften habe er zusammengehalten, hatte Bsirske damals gesagt. Insgesamt fünf Amtszeiten hatte er durchgehalten.

Bsirske hatte bei seinen Abtritt betont, er wolle nicht den Eindruck erwecken, er möchte mit 80 noch Vorsitzender sein. Politisch weiter aktiv sein, wolle er aber schon. Bsirske galt als Verdi-Chef als einer, der auch da streikte, wo es wehtut. Regelmäßig hatte er auch zur Teilnahme an Klimastreiks aufgerufen.

Quelle: ntv.de, bea/dpa