Politik

Rücktritt vom Rücktritt Farage bleibt nun doch Ukip-Chef

328D56002F3682CE.jpg4390043858810700323.jpg

Nigel Farage muss sich nun doch keinen neuen Job suchen.

(Foto: AP)

Nigel Farage bleibt Chef der euroskeptischen Partei Ukip. Er zog seinen Rücktritt zurück, nachdem seine Partei die Annahme der Demission verweigert hatte. Die Mitglieder der Ukip wollten nicht, dass Farage den Vorsitz der United Kingdom Independence Party (Ukip) aufgebe und hätten ihn davon überzeugt zu bleiben, teilte die Partei mit.

Farage verpasste bei der Wahl am vergangenen Donnerstag den Einzug ins britische Parlament und legte daraufhin den Parteivorsitz nieder. Die Partei errang nur einen Sitz im Unterhaus, obwohl sie landesweit 13 Prozent der Stimmen erhielt. Grund ist das Mehrheitswahlrecht, bei dem der Kandidat mit den meisten Stimmen gewinnt. Farage verlor klar gegen einen Kandidaten der Konservativen Partei von Wahlsieger David Cameron.

Ein Grund für den Verbleib Farages sei auch die Kampagne im Vorfeld des Referendums über den Verbleib Großbritanniens in der EU, hieß es. Cameron will bis 2017 das Volk darüber entscheiden lassen. Die Ukip fordert einen sofortigen Austritt aus der Europäischen Union.

Quelle: n-tv.de, ppo/rts

Mehr zum Thema