Politik

Wollten sie einen Putsch? Frankreichs Armee pfeift Generale zurück

224145175.jpg

Generalstabschef Lecointre steht an der Seite Macrons und das bleibt auch so.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Dass es in Frankreich zu einem Militärputsch kommen könnte, ist eigentlich unvorstellbar. Bis mehrere Generale einen offenen Brief schrieben, der solche Befürchtungen befeuert. Doch das hat Konsequenzen.

Die französische Armeespitze hat harte Sanktionen gegen Ex-Generäle und andere Militärangehörige angekündigt, die vor einem "Bürgerkrieg" gewarnt und offen mit Aufruhr gedroht hatten. Generalstabschef François Lecointre verurteilte in einem Interview mit der Zeitung "Le Parisien" die "Putschfantasien" der Unterzeichner eines Brandbriefs, der bis in die Regierungsreihen für Empörung gesorgt hatte. Lecointre kündigte als Konsequenz Zwangspensionierungen und andere Disziplinarmaßnahmen an.

"Je höher der Rang, desto schärfer werden die Sanktionen ausfallen", sagte der Generalstabschef. Er werde Präsident Emmanuel Macron unter anderem die Zwangspensionierung der Generäle und die Streichung der Betroffenen von Reservelisten der Streitkräfte vorschlagen. Der Aufruf spiegele "in keiner Weise die geistige Verfassung der heutigen Armee" und ihrer 210.000 aktiven Mitglieder wider, betonte Lecointre. Die Streitkräfte stünden hinter der Republik, Rechtsextreme würden dort nicht geduldet.

Le Pen bat gleich um Hilfe

In dem Aufruf in der rechtsidentitären Zeitschrift "Valeurs Actuelles" hatten die Armeeangehörigen vor einem "Bürgerkrieg" mit Tausenden Toten gegen Islamisten und linke Kräfte gewarnt. Sie kritisierten die Regierung darin für ihre "lasche" Haltung und erklärten sich "bereit, Politiker zu unterstützen, die den Schutz der Nation gewährleisten". Die Rechtspopulistin Marine Le Pen rief die Militärs daraufhin auf, sie bei der Präsidentschaftswahl in rund einem Jahr gegen Macron zu unterstützen.

Vor allem Politiker des linken Lagers warfen den Armeeangehörigen Aufwiegelung vor, Verteidigungsministerin Florence Parly forderte Sanktionen gegen die Unterzeichner. Der Aufruf war zum 60. Jahrestag des Putsches der Generale in Algier am 21. April 1961 veröffentlicht worden. Damit sollte Präsident Charles de Gaulle gezwungen werden, die Unabhängigkeit Algeriens zu verhindern.

Quelle: ntv.de, vpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.