Politik

Ex-SPD-Chef verlässt Bundestag Gabriel tritt nicht noch einmal an

Sigmar Gabriel (SPD). Foto: Silas Stein/Archivbild

Sigmar Gabriel wird künftig keine Reden mehr im Bundestag halten.

(Foto: Silas Stein/dpa)

Es war schon zu lesen, jetzt bestätigt der frühere SPD-Chef und Vizekanzler sein Ausscheiden aus der Berliner Politik: Der Name Sigmar Gabriel wird bei der kommenden Bundestagswahl nicht noch einmal auf dem Wahlzettel stehen.

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel will bei der nächsten Wahl nicht erneut für den Bundestag kandidieren. "Ich werde 2021 gewiss nicht noch einmal antreten", sagte er in der ARD-Sendung "Anne Will". Zuvor hatte der "Tagesspiegel" berichtet, Gabriel habe bereits Anfang Mai die drei Vorsitzenden seiner regionalen SPD-Kreisverbände in Niedersachsen über seine Entscheidung unterrichtet.

Gabriel sagte, er habe seiner Partei rechtzeitig die Möglichkeit geben wollen, einen Nachfolger in seinem niedersächsischen Wahlkreis Salzgitter-Wolfenbüttel zu finden, in dem er mehrfach direkt gewählt wurde. Gabriel gehört dem Bundestag seit 2005 an. Er war während seiner mehr als 40-jährigen politischen Karriere unter anderem niedersächsischer Ministerpräsident, SPD-Vorsitzender, Vizekanzler und Bundesaußenminister.

Heute ist er nur noch einfacher Abgeordneter ohne besondere Funktion in der Fraktion. Der 59-Jährige betonte aber, dass er auch nach seinem Rückzug aus dem Bundestag der SPD treu bleiben wolle. "Ich bleibe schon an Bord und ich mache auch weiter Politik für die SPD."

Quelle: n-tv.de, jog/dpa

Mehr zum Thema