Politik

Irak statt Ukraine George W. Bush leistet sich peinlichen Versprecher

In einer Rede kritisiert der frühere US-Präsident Bush die russische Politik unter Wladimir Putin. Als er dann von der "Entscheidung eines einzelnen Mannes" für den Krieg in der Ukraine sprechen will, verhaspelt sich der 75-Jährige - und nennt die Invasion im Irak, für die er selbst verantwortlich ist.

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush hat sich in einer Rede zum Ukraine-Krieg einen unangenehmen Versprecher geleistet. Bei einer Veranstaltung im texanischen Dallas sprach der 75-Jährige mit Blick auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin von der "Entscheidung eines einzelnen Mannes, eine völlig ungerechtfertigte und brutale Invasion im Irak zu starten".

Dann korrigierte er sich sofort selbst: "Ich meine: in die Ukraine." Als Bush die Irritation im Publikum bemerkte, fügte er in Anspielung auf sein Alter noch knapp hinzu: "75". Für seine Reaktion erntete er Lacher von den Zuhörern. Auf Twitter verbreitete der NBC-Reporter Sahil Kapur den entsprechenden Ausschnitt aus der Rede.

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001, wenige Monate nach Bushs Amtsantritt, hatten die USA einen "Krieg gegen den Terror" begonnen. Dem Einmarsch in Afghanistan folgte 2003 der Krieg im Irak. Das militärische Vorgehen gegen den Irak wurde mit vermeintlichen Massenvernichtungswaffen im Besitz von Machthaber Saddam Hussein gerechtfertigt, die aber nie gefunden wurden. Die Vereinigten Staaten werden seither international für ihren Einmarsch kritisiert.

In seiner Rede kritisierte Bush die russische Politik unter Wladimir Putin. "Russische Wahlen sind manipuliert. Oppositionelle werden inhaftiert oder anderweitig aus dem Wahlprozess ausgeschlossen", sagte der frühere Präsident. Die Folge sei das Fehlen von "checks and balances", also einer Gewaltenteilung in Russland. Weiterhin verglich er den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenksyj mit dem früheren britischen Premierminister Winston Churchill, der Großbritannien durch die Zeit des Zweiten Weltkriegs führte.

Bush war von 2001 bis 2009 der 43. Präsident der Vereinigten Staaten und Sohn des 41. US-Präsidenten George H. W. Bush. Nach dem Republikaner zog Barack Obama ins Weiße Haus.

Quelle: ntv.de, mbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen