Politik

Konflikt vor Eskalation? Indien will Kaschmir Sonderstatus entziehen

120914772.jpg

Die Lage in Kaschmir ist ohnehin schon brenzlig. Nun könnte sie endgültig eskalieren.

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit 1947 ist die Kaschmirregion zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan geteilt. Nun bringt der indische Innenminister ein Gesetz ein, das die Aufhebung der Autonomierechte in der Region vorsieht. Die Lage in dem Gebiet, das ohnehin als unruhig gilt, könnte sich weiter verschärfen.

Indien will die Autonomierechte der mit Pakistan umstrittenen indischen Kaschmirregion beschneiden. Innenminister Amit Shah brachte im Oberhaus des Parlaments ein Gesetz ein, das die Aufhebung des in der Verfassung festgeschriebenen Sonderstatus für Jammu und Kaschmir vorsieht.

Artikel 370 der Verfassung garantiert dem indischen Teil Kaschmirs unter anderem eine eigene Verfassung, eine eigenen Flagge und weitgehende Kompetenzen mit Ausnahme namentlich der Außen- und Verteidigungspolitik. Der Staat Jammu und Kaschmir werde umorganisiert, sagte Amit Shah.

Indiens Premierminister Narendra Modi hatte eine Sitzung seines Sicherheitskabinetts einberufen. Wenige Stunden zuvor hatten die indischen Behörden Ausgangssperren in Kaschmirs Hauptstadt Srinagar und in umliegenden Gebieten verhängt. Internetdienste wurden blockiert, das Handynetz und das Festnetz abgeschaltet. Zudem wurden mehrere Regionalpolitiker unter Hausarrest gestellt. Zehntausende Soldaten wurden in die Region geschickt.

"Sämtliche möglichen Optionen"

Pakistan, das ebenfalls Anspruch auf die Region erhebt, verurteilte den Schritt als "illegal". Das pakistanische Außenministerium warnte Indien vor "einseitigen Schritten", um den international strittigen Status Kaschmirs zu verändern. "Als Partei in diesem internationalen Konflikt wird Pakistan sämtliche möglichen Optionen anwenden, um diesen illegalen Schritten entgegenzutreten", teilte das Ministerium in Islamabad mit.

Seitdem Britisch-Indien im Jahr 1947 unabhängig und in Indien und Pakistan geteilt wurde, streiten die beiden Länder um die Herrschaft über Kaschmir. Beide regieren jeweils in einem Teil, ein weiterer Teil des Himalaya-Gebiets gehört zu China. Immer wieder kommt es im indischen Teil Kaschmirs zu Gewalt zwischen Sicherheitskräften und Separatisten, die eine Abspaltung des überwiegend muslimischen Kaschmirs vom mehrheitlich hinduistischen Indien wollen.

Erst am Wochenende entsandte Indien zusätzliche 10.000 Soldaten ins Kaschmir-Tal. Am Freitag berichteten Medien, weitere 25.000 würden dorthin geschickt. Indien wirft Pakistan vor, islamistische Kämpfer im indischen Teil zu unterstützen. Islamabad bestreitet dies.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa/AFP

Mehr zum Thema