Politik

Thema Brexit im Juni? Johnson plant Gespräche mit von der Leyen

128270496.jpg

Nicht im Oktober oder September - im Juni will sich Großbritanniens Premier Johnson mit EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen über das Thema Brexit sprechen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Großbritannien befindet sich noch mitten in der Corona-Krise. Da hebt Premierminister Johnson das Thema Brexit wieder auf die Tagesordnung. Er will frühere Gespräche mit der EU-Spitze, möglichst schon in diesem Monat.

Der britische Premierminister Boris Johnson plant Brexit-Gespräche mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen für Juni. Regierungsvertreter hätten jedoch Johnson gewarnt, dass eine Einigung über das künftige Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien vor Herbst erzielt werden müsse, berichtet die "Financial Times". "Wir benötigen eine breite Vereinbarung bis Sommer", zitierte das Blatt einen britischen Regierungsvertreter.

Die Beratungen könnten nicht im September oder Oktober laufen. Die Verhandlungen über das künftige Verhältnis zwischen der EU und Großbritannien stecken in der Sackgasse. Eine nächste Verhandlungsrunde ist für Anfang Juni vorgesehen.

Großbritannien hat die EU am 31. Januar verlassen. Bis zum Ende des Jahres gilt eine Übergangsfrist, in der maßgebliche Regelungen weiter Bestand haben und bis zu deren Ende ein neues Freihandelsabkommen vereinbart werden soll.

Quelle: ntv.de, bad/rts