Politik

Neuer Geschäftsführer gesucht Merkel-Vertrauter wechselt in Wirtschaft

120254800.jpg

Kramp-Karrenbauer würdigte Schüler für seinen Einsatz für die CDU.

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit 12 Jahren arbeitet Klaus Schüler als Bundesgeschäftsführer für die CDU. Damit soll im Sommer nun Schluss sein. Seinen Abschied erklärt der 62-Jährige mit der Personalie Merkel. Eine neue Aufgabe hat er bereits gefunden - bei einem Wirtschaftskonzern.

Die CDU muss sich einen neuen Bundesgeschäftsführer suchen. Der langjährige Amtsinhaber Klaus Schüler wechselt nach eigenen Angaben zum 1. Juli zum Spezialchemie-Konzern Lanxess Deutschland. Er werde dort als Bevollmächtigter des Vorstands für nationale und internationale Politikbeziehungen verantwortlich sein.

Der 62-Jährige war seit 2007 Bundesgeschäftsführer der Partei, er gilt als Vertrauter der früheren Parteivorsitzenden Angela Merkel. Die Personalie wurde am heutigen Montag in den Sitzungen der Spitzengremien der Partei verkündet. Wer Nachfolger wird, ist offen.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer würdigte Schüler für seinen Einsatz für die Partei. Er habe den Christdemokraten durch seine "umsichtige Handlungsweise und Organisation" gedient. Die Parteichefin sagte, sie habe Schüler gebeten, sich noch um die Organisation des Europawahlkampfs zu kümmern. Die Nachfolge werde ohne Zeitdruck so geregelt, dass es keinen Bruch in der Parteizentrale geben werde.

"Beruflich etwas anderes machen"

Lanxess
Lanxess 59,84

Dass eine neue Parteivorsitzende in ihrer Zentrale Schlüsselpositionen neu und vorrangig mit Vertrauten besetzt, ist nicht ungewöhnlich. Schüler sagte, seine Entscheidung sei bereits im vergangenen Herbst im Zusammenhang mit dem Wechsel an der Parteispitze gefallen. Mit Merkels Entscheidung "hat sich mir die Möglichkeit eröffnet, auch im fortgeschrittenen Alter beruflich nochmal etwas anderes zu machen", so Schüler.

Nach Informationen aus Parteikreisen werden dem 44 Jahre alten Kramp-Karrenbauer-Vertrauten Nico Lange beste Chancen auf die Nachfolge Schülers eingeräumt. Lange ist seit Mitte April 2018 stellvertretender Bundesgeschäftsführer. Kramp-Karrenbauer hatte ihn aus der Staatskanzlei in Saarbrücken mit nach Berlin geholt. Er leitet in der CDU-Parteizentrale die Abteilung "Planung", die auch für die Strategie und die Beobachtung des politischen Gegners zuständig ist.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa/AFP

Mehr zum Thema