Politik

Abkehr von der SPD Migranten favorisieren CDU und CSU

imago81767945h.jpg

Starke Zustimmung für die Union bei Menschen mit Migrationshintergrund.

(Foto: imago/Winfried Rothermel)

In Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund bevorzugen nicht mehr mehrheitlich die Parteien links von der Mitte. Während zum Beispiel die SPD kräftig an Zustimmung verliert, würde die Union bei Wahlen ein sehr gutes Ergebnis erzielen.

Die beliebtesten Parteien bei Menschen mit Migrationshintergrund sind einer Studie zufolge aktuell CDU und CSU. In einer Umfrage sagten 43,2 Prozent der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die Unionsparteien gefielen ihnen am besten, wie der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) mitteilte. Gegenüber der vorangegangenen Erhebung 2016 verlor demnach die SPD, damals noch beliebteste Partei, 15,1 Prozentpunkte auf jetzt 25 Prozent.

Auch die Grünen verloren demnach und sanken in der Gunst der Befragten von 13,2 auf 10,0 Prozent. Für die Linken ergab sich laut SVR ein Rückgang von 11,3 auf 10,1 Prozent. Hingegen konnte die FDP zulegen (plus 2,8 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent), ebenso die AfD (plus 3,0 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent).

"Menschen mit Migrationshintergrund bevorzugen nicht länger mehrheitlich die Parteien links der Mitte", hieß es in der SVR-Auswertung. Das starke Minus bei der SPD sei "vor allem auf den deutlichen Vertrauensverlust bei den Türkeistämmigen zurückzuführen". Diese hätten 2016 noch zu knapp 70 Prozent die SPD als liebste Partei genannt. In der neuen Erhebung habe sich dieser Wert nahezu halbiert auf 37,0 Prozent.

Die Erhebung ist Teil des "Integrationsbarometers" des SVR. Dafür waren zwischen Juli 2017 und Januar 2018 knapp 9300 Menschen befragt worden, davon rund 3500 mit Migrationshintergrund.

Quelle: n-tv.de, wne/AFP

Mehr zum Thema