Politik
"Ich bin so froh, frei zu sein", twitterte Nawalny nach seiner Freilassung.
"Ich bin so froh, frei zu sein", twitterte Nawalny nach seiner Freilassung.(Foto: dpa)
Donnerstag, 14. Juni 2018

Pünktlich zur Fußball-WM: Nawalny nach 30 Tagen Haft entlassen

Kurz vor der Vereidigung von Präsident Putin ruft der russische Oppositionsführer zu landesweiten Protesten auf - und landet im Gefängnis. Wenige Stunden vor der Eröffnung der Fußball-WM in Moskau wird Alexej Nawalny wieder freigelassen.

Kurz vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft ist der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny aus der Haft entlassen worden. Er sei nach 30 Tagen wieder auf freiem Fuß, erklärte Nawalny auf Twitter. Die Freilassung erfolgte nur wenige Stunden vor dem Beginn der Fußball-WM, die am Nachmittag in Moskau eröffnet wird.

"Ich bin nach 30 Tagen Dienstreise wieder bei Euch. Ich bin so froh, frei zu sein", erklärte Nawalny auf Twitter. Er war Mitte Mai wegen ungenehmigter Proteste zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt worden.

Der wichtigste russische Oppositionsführer hatte kurz vor der Vereidigung von Präsident Wladimir Putin zu dessen vierter Amtszeit Anfang Mai zu landesweiten Protesten aufgerufen. Nach Angaben von Bürgerrechtlern wurden fast 1600 Demonstranten festgenommen, darunter auch Nawalny selbst. Am 15. Mai wurde er wegen Aufruf zu einer illegalen Kundgebung verurteilt.

Putin hatte die Präsidentenwahl im März mit mehr als 76 Prozent der Stimmen klar gewonnen - nicht zuletzt weil sein Hauptwidersacher Nawalny von der Wahl ausgeschlossen war. Die russische Justiz ging in den vergangenen Jahren immer wieder gegen den Oppositionsführer vor.

Quelle: n-tv.de