Politik

Premier hält Abschiedsrede Am Ende sagt Johnson "Hasta la vista, baby"

Auf massiven Druck seiner Fraktion hin, kündigte Noch-Premier Boris Johnson seinen Rücktritt an. Nach seiner Abschiedsrede mit einem bekannten Filmzitat wird der Tory im Parlament aber noch einmal kräftig gefeiert. Dabei macht seine Vorgängerin allerdings nicht mit - sie steht mit verschränkten Armen da.

Der scheidende britische Premierminister Boris Johnson hat sich mit einem lautstarken Auftritt bei seiner letzten Fragestunde im Parlament verabschiedet. "Wir haben unsere Demokratie umgebaut und unsere Unabhängigkeit wiederhergestellt", sagte Johnson im Hinblick auf sein politisches Vermächtnis mit dem Brexit. Er endete mit einem Zitat aus der Terminator-Filmreihe: "Hasta la vista, Baby" (Auf Wiedersehen, Baby), bevor er mit tosendem Beifall von seinen Parteifreunden gefeiert wurde. Unklar war, ob er mit dem Filmzitat eine mögliche Rückkehr in die Politik andeuten wollte.

Zuvor hatte der Premier seiner Nachfolgerin oder seinem Nachfolger noch einige Ratschläge an die Hand gegeben: "Halten Sie sich eng an die Amerikaner, stehen Sie ein für die Ukrainer, halten Sie Demokratie und Freiheit überall hoch, senken Sie Steuern und deregulieren Sie, wo Sie können (...)", so der konservative Politiker. Dem Applaus für den Premier nicht angeschlossen hatte sich Johnsons Vorgängerin Theresa May. Sie stand mit verschränktem Armen zwischen den jubelnden Tory-Abgeordneten.

Johnson hatte Anfang Juli auf massiven Druck seiner Fraktion hin, seinen Rücktritt als Parteichef verkündet. Er will noch so lange im Amt bleiben, bis eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gewählt ist. Wer die Nachfolge antritt, steht noch nicht fest. Acht Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich bereits in einer ersten Abstimmungsrunde in der konservativen Parlamentsfraktion zur Wahl. Nur wer mindestens 30 Stimmen hinter sich bringen kann, darf in die nächste Runde einziehen.

Je nachdem, wie viele Kandidaten dann noch übrig sind, wird das Auswahlverfahren am Donnerstag und in der kommenden Woche fortgesetzt. Ziel ist es, solange auszusieben, bis nur noch zwei Kandidaten übrig sind. Dann entscheiden die Parteimitglieder in einer Stichwahl über den Sommer. Am 5. September soll feststehen, wer Boris Johnson als Tory-Parteichef und Premierminister beerbt.

Quelle: ntv.de, can/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen