Politik

Kiewer Medien melden Befreiungen Ukrainische Truppen erfolgreich im Dreioblasteneck

315934169.jpg

Seit Anfang September vermelden die Ukrainer zunehmend Erfolge.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Ukrainische Medien berichten über Erfolge ihrer Truppen rund um den Berührungspunkt der drei Oblasten Charkiw, Donezk und Luhansk. Den Streitkräften gelingt es offenbar, über einen weiteren Fluss überzusetzen und Russen in Gebieten zurückzudrängen, die bereits in Luhansk liegen.

In den ostukrainischen Gebieten Charkiw, Donezk und Luhansk haben die ukrainischen Truppen den russischen Gegner offenbar weiter zurückgedrängt. Am Montag meldeten Kiewer Medien die Rückeroberung des Orts Jarowa am linken Ufer des Siwerskyj Donez. Offizielle Bestätigungen von ukrainischer oder russischer Seite lagen zunächst nicht vor. Zuvor kursierten bereits Videos über erfolgreiche Vorstöße der ukrainischen Truppen auf das linke Ufer des Oskil im Gebiet Charkiw bei Kupjansk und Borowa.

Zudem ist es ukrainischen Einheiten offensichtlich ebenfalls gelungen, bei Bilohoriwka über den Siwerskyj Donezk zu setzen und einen Angriff auf Kreminna durchzuführen. Der Chef der Donezker Separatisten, Dennis Puschilin, sprach im russischen Fernsehen zumindest von einer abgewehrten Attacke auf die seit April unter russischer Kontrolle stehende Kleinstadt.

Bilohoriwka, das laut dem Militärgouverneur der Region Luhansk, Serhij Hajdaj, wieder von ukrainischen Truppen kontrolliert wird, und Kreminna liegen bereits im Luhansker Gebiet. Die russische Führung hatte Anfang des Sommers die völlige Eroberung der Region gemeldet. Von der beginnenden Unruhe in dem Separatistengebiet zeugt zudem ein Eilantrag der dortigen "Bürgerkammer", schnellstens ein Referendum über den Beitritt zu Russland zu veranstalten.

Russland war am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert. Seit Anfang September geraten die russischen Einheiten aber zunehmend in Bedrängnis und mussten sich aus dem Großteil des Gebiets Charkiw unter Verlusten zurückziehen.

Quelle: ntv.de, mpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen