Politik

Konflikt in Syrien Russisches Militär drängt US-Flieger ab

AP_18195506947406.jpg

Die russische Militärbasis Hamaimim liegt im Westen Syriens.

(Foto: AP)

Moskau kritisiert schon lange die amerikanische Militärpräsenz im konfliktgeplagten Syrien. Die russische Luftwaffe fängt nun ein US-Aufklärungsflugzeug über dem Mittelmeer ab und zwingt es zur Umkehr. Die USA sprechen von einer riskanten Aktion.

Vor der Küste Syriens hat das russische Militär nach eigenen Angaben ein US-Aufklärungsflugzeug zum Kurswechsel gezwungen. Die Maschine sei gezielt in Richtung russischer Militärobjekte geflogen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Ein russischer Kampfflieger habe sie daraufhin über neutralen Gewässern im Mittelmeer abgefangen. Als sie umkehrte, sei der Militärjet zum Stützpunkt Hamaimim zurückgekehrt.

Die US-Streitkräfte warfen Russland vor, mit der Aktion am Sonntag die Sicherheit beider Maschinen gefährdet zu haben. In einer Mitteilung war von einer "unnötigen Maßnahme" die Rede, die im Widerspruch zu internationalen Regeln gestanden habe.

Russland kritisiert seit Langem die US-Einsätze in Syrien als Verstoß gegen internationales Recht. Moskau unterstützt in dem Bürgerkrieg die syrischen Streitkräfte. US-Präsident Donald Trump hatte im Spätherbst den Rückzug seiner im Nordosten Syriens stationierten Truppen angeordnet. US-Militär hält sich aber noch in Syrien auf.

Quelle: ntv.de, mdi/dpa