Politik
Der russische Flugzeugträger Kuznetsov im Hafen der Marinebasis in Tartus.
Der russische Flugzeugträger Kuznetsov im Hafen der Marinebasis in Tartus.(Foto: REUTERS)
Donnerstag, 21. Dezember 2017

Abkommen über 49 Jahre: Russland baut Marinebasis in Syrien aus

Sein Engagement im syrischen Bürgerkrieg fährt der russische Präsident Putin zurück. Eine Marinebasis an der Mittelmeerküste des Landes soll jedoch deutlich ausgebaut werden.

Trotz des Teilabzuges der russischen Truppen aus Syrien will Moskau seine Marinebasis in der syrischen Hafenstadt Tartus ausbauen. Die Staatsduma ratifizierte ein Abkommen, das die Nutzung des Stützpunktes und den Zugang zu syrischen Gewässern für russische Schiffe regelt. Demnach dürfen elf Kriegsschiffe in Tartus liegen. Das Abkommen soll für 49 Jahre gelten, es verlängert sich automatisch um 25 Jahre. Tartus könne innerhalb eines Jahres zu einer vollwertigen Marinebasis ausgeweitet werden, sagte der Verteidigungspolitiker Franz Klinzewitsch. 

Erst Mitte Dezember hatte Präsident Wladimir Putin angeordnet, einen Großteil der russischen Truppen aus Syrien abzuziehen. Russland unterstützt die syrische Armee seit 2015 militärisch. 

Russland und Syrien hatten sich bereits im Januar 2017 auf das Abkommen geeinigt. Der Föderationsrat, das Oberhaus des Parlaments, muss noch zustimmen. Dies gilt aber als Formsache. Ein ähnliches Protokoll zur Nutzung des Luftwaffenstützpunktes Hamaimim in der Provinz Latakia hatte Russland bereits im Juli ratifiziert.

Quelle: n-tv.de