Politik

Fröhliches Winken nach Anschlag SPD-Politikerin Eva Högl kontert Shitstorm

imago78715935h.jpg

Eva Högl will nicht gehört haben, was der Parteivorsitzende zur Presse sagte.

(Foto: imago/IPON)

Während SPD-Chef Martin Schulz vor der Presse der Terroropfer von Barcelona gedenkt, gestikuliert Parteifreundin und Fraktionsvize Eva Högl im Hintergrund wild herum. Sie winkt, sie lacht - und handelt sich dadurch reichlich Ärger ein. Nun erklärt sie ihr Verhalten.

Es ist ein recht unglückliches Bild, das SPD-Politikerin Eva Högl da nach dem Anschlag in Barcelona abgibt: Während der Parteivorsitzende Martin Schulz den Familien der Opfer der Terrorattacke vom Donnerstag vor zahlreichen Journalisten sein Mitgefühl ausspricht und die Tat scharf verurteilt, steht Högl hinter ihm winkt fröhlich grinsend dem am Rande stehenden Berliner Innensenator Andreas Geisel zu. Ihre ausgelassene Stimmung angesichts der tödlichen Tragödie brachte der Bundestagsabgeordneten einen veritablen Shitstorm ein.

Besonders die AfD stürzte sich auf den Fauxpas. AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel warf Högl auf Twitter Pietätlosigkeit vor und forderte ihren Rücktritt. Nun erklärte sich Högl auf ihrer Homepage und entschuldigte sich für das falsche Bild, das durch die Aufnahmen entstanden sei. "Niemand von denen, die bei seinem Pressestatement hinter unserem Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten Martin Schulz standen, konnte zunächst hören, dass er über Barcelona spricht", schrieb die 48-Jährige. Sie habe lediglich Andreas Geisel mit nach vorn holen wollen. Deshalb habe sie ihm zugewunken.

"Wer mir unterstellt, Terror sei mir egal oder ich würde mich sogar darüber lustig machen, tickt nicht ganz richtig", erklärte Högl weiter. Ein Konter, der sich vor allem an die AfD richtete, die den Clip im Netz verbreitet hatte. Dass "rechtsextreme Hetzer*innen" den Terroranschlag in Barcelona instrumentalisierten, sei "widerlich", schrieb Högl weiter. " Wir arbeiten weltweit gemeinsam daran, den Terror zu bekämpfen, zu besiegen und zu verhindern."

Högl entschuldigt sich für Verunsicherung

Högl sitzt seit 2009 im Bundestag und ist Vize-Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion. Bei der anstehenden Wahl am 24. September tritt sie für die Sozialdemokraten in ihrem Wahlkreis Berlin-Mitte an - der unglückliche Auftritt am Freitag kommt mehr als ungelegen in der heißen Wahlkampfphase. Wohl auch deshalb bemüht sich die 48-Jährige nun um Schadensbegrenzung. "Ich entschuldige mich dafür - bei allen, die mein Verhalten in diesem Ausschnitt verunsichert hat."

Am Donnerstagnachmittag war ein Attentäter mit einem Lieferwagen auf die Touristenmeile Las Ramblas in Barcelona gerast und hatte 13 Menschen in den Tod gerissen. Mehr als 100 Personen wurden verletzt - darunter auch über ein Dutzend Deutsche.

Quelle: ntv.de, jug/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.