Politik

RTL/n-tv Trendbarometer SPD verliert schon wieder

3d9232108e9624fdcd28ffb0f5041277.jpg

SPD-Chefin Andrea Nahles

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die positive Wirkung des neuen sozialpolitischen Konzepts der SPD scheint schon wieder zu verpuffen: Die Sozialdemokraten geben im aktuellen Trendbarometer einen Punkt ab.

Im RTL/n-tv Trendbarometer gibt es in dieser Woche nur leichte Verschiebungen. Die Union gewinnt einen Punkt und kommt damit auf 30 Prozent. Die SPD steht bei 16 Prozent. In der Vorwoche waren die Sozialdemokraten von 15 auf 17 Prozent angewachsen, was allgemein als Folge ihrer Vorschläge für eine Reform des Sozialstaats gewertet worden war.

Die Grünen sinken ebenfalls um einen Punkt auf 20 Prozent. Die AfD liegt unverändert bei 12 Prozent. Die FDP fällt leicht auf 9 Prozent. Die Linken legen einen Punkt zu und haben nun 7 Prozent.

Bei der Frage nach der Kanzlerpräferenz würden sich in einem Duell zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Andrea Nahles 45 Prozent der Befragten für die CDU-Chefin entscheiden, 13 Prozent für die SPD-Vorsitzende. Das ist für beide ein Punkt weniger als in der Vorwoche.

Vor die Wahl gestellt zwischen AKK und Bundesfinanzminister Olaf Scholz wäre der Abstand geringer. Hier sprächen sich 40 Prozent für die Christdemokratin aus und 20 Prozent für den SPD-Vize. Auch in diesem Szenario verlieren beide im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt.

Mehr Bürger blicken pessimistisch auf die ökonomische Entwicklung des Landes. 49 Prozent glauben, die wirtschaftlichen Verhältnisse würden sich verschlechtern. 16 Prozent sagen, diese würden sich verbessern. 33 Prozent erwarte keine Veränderung.

Während die Zahl der Optimisten seit dem Sommer 2018 in etwa konstant bleibt, nimmt die Zahl der Pessimisten seither mehr oder weniger kontinuierlich zu. Im Juni hatten noch 43 Prozent der Befragten mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse gerechnet, 18 Prozent mit einer Verbesserung.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, hvo

Mehr zum Thema