Politik

Zu große politische Ambitionen? Scaramuccis Frau will offenbar die Scheidung

23a8b743ae499d63dff726fb0e7a58d6.jpg

Ein überzeugter Anhänger Donald Trumps: "The Mooch" Scaramucci.

(Foto: AP)

Anthony Scaramucci ist noch nicht lange im Amt, doch schon sorgt er als Kommunikationschef im Weißen Haus mit wüsten Beschimpfungen für Schlagzeilen. Seiner Frau sind seine Ambitionen laut einem Medienbericht zu viel.

Die Frau von Anthony Scaramucci, dem neuen Kommunikationschef von US-Präsident Donald Trump, hat offenbar genug. Wie das Magazin "Page Six" unter Berufung auf anonyme Quelle berichtet, hat die 38-jährige Deidre Ball ihn verlassen und die Scheidung eingereicht. Der Grund: Sie soll den extremen politischen Ehrgeiz ihres Mannes nicht mehr ertragen haben. Dem Bericht zufolge war der frühere Investmentbanker geradezu besessen davon, einen Posten im Trump-Team zu ergattern.

Scaramuccis Frau arbeitete im Bereich der Investoren-Kommunikation von dessen früherer Firma SkyBridge Capital. Im Januar verkaufte Scaramucci allerdings sein Unternehmen. Schon damals hoffte er auf einen Job im Weißen Haus. Stabschef Reince Priebus soll dies dem Bericht zufolge allerdings immer wieder verhindert haben.

Erst am 21. Juli ernannte Trump ihn zum Kommunikationschef. Scaramucci zog daraufhin schnell die Aufmerksamkeit auf sich, weil er Priebus als "verdammten paranoiden Schizophrenen", als "Paranoiker" beschimpfte und damit drohte, alle rauszuwerfen. Mittlerweile hat Trump Priebus entlassen.

Angeblich war Scaramuccis Frau, mit der er in zweiter Ehe verheiratet ist und zwei Kinder hat, nicht angetan vom engen Verhältnis ihres Mannes zu Trump. "Deidre ist kein Fan von Trump", zitiert die Zeitung einen Freund der Familie. Sie habe ihren Mann bei den Ambitionen, ins Weiße Haus zu gelangen, nicht unterstützt. Dabei hätte sie wissen müssen, dass ihr Mann ehrgeizig sei. Er konzentriere sich auf seine Kinder, die Arbeit für den Präsidenten und das amerikanische Volk. "Es gibt nichts Wichtigeres für ihn." Scaramucci selbst hatte wiederholt erklärt: "Ich liebe den Präsidenten."

Scaramucci reagierte mit einem kurzen Tweet. Darin hieß es, er könne viel vertragen, aber er bitte darum, seine Familie in die "Gedanken und Gebete aufzunehmen & nicht mehr".

Quelle: ntv.de, ghö