Politik

Bericht: Toter aufgefunden Schütze eröffnet Feuer in Züricher Moschee

5f5a7ef6f6ce8506c8f2add2da149b5f.jpg

Spezialeinheiten der Polizei sichern den Tatort ab.

(Foto: dpa)

In Zürich fallen laut einem Bericht in einer Moschee Schüsse. Mindestens drei Menschen werden verletzt. Der oder die Angreifer sind noch nicht gefasst.

Im Gebetsraum einer Moschee in Zürich sind drei Menschen niedergeschossen worden. Das sagte ein Reporter des Schweizer Fernsehens SRF1 unter Berufung auf die Polizei. Bei den Verletzten handelt es sich demnach um Erwachsene. Wie schwer die Verletzungen sind, ist nicht bekannt. Das Portal "20 Minuten" berichtet, in der Nähe des Tatorts sei eine leblose Person gefunden worden. Der oder die Täter seien auf der Flucht, teilten die Behörden mit.

Zuvor hatte es geheißen, die Schüsse seien in der Nähe des "Islamischen Zentrums Zürich" gefallen. Die Polizei war gegen 17.30 Uhr alarmiert worden. Die drei Verletzten wurden laut Polizei in ein Krankenhaus gebracht. Passanten hätten die Einsatzkräfte alarmiert. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Zu den Hintergründen der Tat gibt es noch keine Einzelheiten.

Vor dem Gebäude waren rund 20 Polizisten im Einsatz, mehrere Krankenwagen waren ebenfalls vor Ort. Der Tatort befindet sich in der Innenstadt in der Nähe des Hauptbahnhofs. Nur wenige hundert Meter entfernt liegt mit der Bahnhofstraße eine der Haupteinkaufsstraßen.

Laut "Blick" besuchen vor allem Somalier das Islamische Zentrum. "Wir sind geschockt und hatten anfangs sogar Angst, dass es Tote gab", sagten Zeugen dem Boulevard-Blatt. Die Polizei machte keine Angaben zur Zahl der abgefeuerten Schüsse, sowie zum Umfang der Fahndung.

Quelle: n-tv.de, hul/dpa/rts