Politik

"In den Alltag zurückkehren" Spahn macht einzelnen Branchen Hoffnung

768c486eb0df06a68a7fc6c1acc8d8e6.jpg

Vorsichtig optimistisch: Jens Spahn.

(Foto: imago images/photothek)

Noch ist das öffentliche Leben und damit die Wirtschaft in Deutschland großteils lahmgelegt. Doch das könnte sich nach dem Willen des Gesundheitsministers nach Ostern bald ändern: Stück für Stück soll sich das Arbeitsleben wieder normalisieren - allerdings unter klaren Voraussetzungen.

Gesundheitsminister Jens Spahn hält es für möglich, dass bestimmte Branchen unter Einhaltung von Corona-Sicherheitsregeln allmählich wieder zum Alltag zurückkehren können. Wenn diese Branchen zeigten, dass sie Hygiene- und Abstandsregeln durchsetzen könnten, "dann können die Bereiche, wo das geht, auch wieder anfangen, in den Alltag zurückzukehren", sagte Spahn "Bild TV". Für Schulen und Kindergärten werde es dagegen knifflig.

Bislang habe Deutschland die Corona-Krise gut gemeistert, sagte der CDU-Minister weiter. "Wir sind bis hierhin gut durchgekommen zusammen." Spahn zeigte sich optimistisch, "wenn wir das jetzt durchtragen über Ostern, dann werden wir diese erste Dynamik gemeinsam geschafft haben und dann wird es darum gehen, wie wir schrittweise zurückkommen".

*Datenschutz

Zugleich betonte der Gesundheitsminister, dass die Deutschen mit dem Corona-Virus dauerhaft leben werden müssen. "Das Virus wird bleiben, wir werden dauerhaft damit leben und umgehen müssen." Es sei wichtig, dies als Gesellschaft zu akzeptieren.

Quelle: ntv.de, jve/AFP