Politik

Ziele bei Damaskus und in Tartus Syrien meldet tote Soldaten durch israelischen Beschuss

214957671.jpg

Die syrische Luftabwehr im Einsatz (Archivbild).

(Foto: picture alliance/dpa/XinHua)

Seit Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien 2011 hat Israel hunderte Luftangriffe auf Ziele in dem Nachbarland geflogen. Bei einer solchen Attacke auf eine Abwehrstellung in Tartus werden drei syrischen Soldaten getötet, wie die Staatsagentur des Landes vermeldet.

Bei israelischen Luftangriffen in Syrien sind nach syrischen Angaben am Sonntag drei Soldaten getötet und drei weitere verletzt worden. "Der israelische Feind hat einen Schlag mit mehreren Raketen ausgeführt", berichtete die amtliche syrische Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf eine Quelle in der syrischen Armee. Die Angriffe galten demnach Zielen rund um die Hauptstadt Damaskus sowie in der westlichen Küstenstadt Tartus.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bestätigte, dass bei einem Luftangriff auf eine Luftabwehrstellung in der Provinz Tartus drei Soldaten getötet und drei weitere verletzt worden seien. In dem Gebiet sind demnach pro-iranische Milizen aktiv.

Die beschossene Stellung befindet sich laut der Beobachtungsstelle acht Kilometer südlich der Stadt Tartus, in der sich ein bedeutender Stützpunkt der russischen Marine befindet. Außerdem seien zwei Raketen in einen syrischen Armeestützpunkt in Al-Kutayfah außerhalb von Damaskus eingeschlagen.

Israelische Luftangriffe keine Seltenheit

Kurz zuvor hatte Sana gemeldet, dass die syrische Luftabwehr "feindliche Raketen" über Tartus und über den Bergen von Kalamun in der Nähe der Grenze zum Libanon abgefangen hatte. Die israelischen Behörden wollten sich nicht zu den Berichten über die Luftangriffe äußern.

Seit Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien 2011 hat Israel hunderte Luftangriffe auf Ziele in Syrien geflogen. Sie richteten sich gegen Stellungen der syrischen Armee, iranischer Truppen oder der libanesischen Hisbollah-Miliz, die wie der Iran mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad verbündet ist.

Nur selten äußert Israel sich konkret zu seinen Luftangriffen in Syrien, betont aber immer wieder, dass es nicht zulasse, dass der Iran seinen Einfluss bis an die israelischen Grenzen ausdehne.

Quelle: ntv.de, mpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen