Politik

Komiker verstellt sich Trump fällt angeblich auf Scherzanruf rein

AP_17178565977378.jpg

Der US-Präsident Donald Trump wusste wohl nicht, mit wem er telefoniert.

(Foto: AP)

Menschen, die mit dem US-Präsidenten telefonieren wollen, werden von den Mitarbeitern Trumps vorher überprüft. So die Regel. Doch nun gibt sich ein Komiker als Senator aus - und kommt damit offenbar tatsächlich durch.

Einem US-Komiker ist es nach eigenen Angaben gelungen, bei einem Scherzanruf bis zu Präsident Donald Trump in die Präsidentenmaschine Air Force One durchgestellt zu werden. Komiker John Melendez gab sich demnach als Senator Robert Menendez aus New Jersey aus, als er zu Trump in das Flugzeug verbunden wurde. Einen Mitschnitt des Gesprächs veröffentlichte er jetzt auf seinem Podcast "The Stuttering John Podcast".

imago83838637h.jpg

Der Komiker John Melendez gab sich als Senator aus New Jersey aus.

(Foto: imago/ZUMA Press)

"Sie haben eine harte, harte Zeit hinter sich, und ich glaube, es war nicht fair", sagt eine Stimme, bei der es sich offensichtlich um Trump handelt, in der Aufnahme zu dem vermeintlichen Senator. Gegen den echten Senator Menendez war zuvor wegen Korruptionsverdachts ermittelt worden. Dann unterhalten sich die beiden Männer über verschiedene Themen von der Einwanderungspolitik bis hin zur Besetzung eines freiwerdenden Postens beim Obersten Gericht der USA.

Der Komiker hatte nach eigenen Worten das Weiße Haus angerufen und so getan, als wäre er ein Mitarbeiter von Senator Menendez. Ihm wurde zugesichert, dass der Präsident im Laufe des Tages zurückruft. Schließlich wurde der Komiker mit der Air Force One verbunden.

Das Weiße Haus wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern. Amerikanischen Medienberichten zufolge laufen die Aufklärungsarbeiten, wie es zu dem peinlichen Anruf kommen konnte, hinter den Kulissen auf Hochtouren.

Quelle: ntv.de, fzö/AFP