Politik

Auszahlung von Corona-Hilfen Trump feiert "fetten Scheck"

Rund 70 Millionen US-amerikanische Steuerzahler werden in den nächsten Tagen 1200 Dollar Helikoptergeld ausgezahlt bekommen, viele von ihnen mit einem Papierscheck, auf dem der Name des Präsidenten stehen wird. Der kann seine Freude über die Werbung im Wahljahr nicht verbergen.

Auf den Schecks der Direkthilfen für US-amerikanische Steuerzahler wird als Absender auch der Name von US-Präsident Donald Trump stehen. Es handelt sich dabei um die Auszahlung von Geld im Rahmen des vom US-Kongress beschlossenen Corona-Konjunkturpakets. "Ich bin mir sicher, dass sich die Menschen sehr freuen werden, einen großen, fetten Scheck zu bekommen und mein Name steht darauf", sagte Trump bei seinem täglichen Pressebriefing im Garten des Weißen Hauses.

Die "Washington Post" hatte am Dienstag berichtet, die ungewöhnliche Entscheidung, Trumps Name hinzuzufügen, verzögere die Auszahlung der Hilfen durch die Steuerbehörde IRS. Der Republikaner Trump bestritt das am Mittwoch. "Ich verstehe es so, dass dadurch nichts verzögert wird", sagte er. "Ich bin damit zufrieden."

*Datenschutz

Die Frontfrau der Demokraten, die Vorsitzende des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, verurteilte die von Trump verursachte Verzögerung der Auszahlung. Dies sei "ein weiteres beschämendes Beispiel des katastrophalen Versagens von Präsident Trump, dieser Krise mit der erforderlichen Dringlichkeit zu begegnen", erklärte Pelosi. Der "Washington Post" zufolge ist es bislang noch nie vorgekommen, dass der Name des Präsidenten auf Schecks der Steuerbehörde stand - erst recht nicht in einem Wahljahr.

Als Teil des Konjunkturpakets in Höhe von rund 2,2 Billionen US-Dollar sollen Millionen Amerikaner einen Scheck über 1200 Dollar bekommen, pro Kind soll es zusätzlich noch 500 US-Dollar geben. In vielen Fällen soll das Geld von der Steuerbehörde überwiesen werden, es sollen aber auch Papierschecks verschickt werden.

Quelle: ntv.de, ino/dpa