Politik

Neuer Plan für gute Beziehungen? Trump schreibt angeblich Brief an Kim

imago98287365h.jpg

Trump soll in den Schreiben seinen Plan für bessere Beziehungen dargelegt haben.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Das diplomatische Tauwetter zwischen den USA und Nordkorea war bislang nur von kurzer Dauer und auch ohne durchschlagenden Erfolg. Nun soll US-Präsident Trump einen neuen Anlauf unternommen haben.

US-Präsident Donald Trump hat dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un nach Angaben aus Pjöngjang in einem Brief eine Verbesserung der Beziehungen angeboten. In dem Schreiben habe Trump "seinen Plan" dargelegt, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern "voranzubringen", berichtete Nordkoreas amtliche Nachrichtenagentur KCNA unter Berufung auf Kims Schwester Kim Yo Jong.

Der US-Präsident habe eine "Zusammenarbeit bei den Anti-Epidemie-Bemühungen" angeboten, hieß es in dem KCNA-Bericht offenbar mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie. Nordkorea hat bislang keinen einzigen Infektionsfall gemeldet. Aller Wahrscheinlichkeit nach hat die Pandemie aber auch das international isolierte Land bereits erreicht.

Die Atomverhandlungen zwischen Pjöngjang und Washington liegen seit einem gescheiterten Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump im Februar vergangenen Jahres auf Eis. Das international weitgehend isolierte Nordkorea steht wegen seines Atom- und Raketenprogramms unter strikten US- und UN-Sanktionen. Kim hatte nach seinem Moratorium für Atom- und Raketentests vergeblich auf eine Aufhebung von Sanktionen gehofft.

Am Samstag testete Nordkorea unter Missachtung von UN-Resolutionen erneut zwei Kurzstreckenraketen, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die südkoreanische Armee berichtete. Erst vor knapp zwei Wochen hatte Pjöngjang mehrere Geschosse abgefeuert.

Quelle: ntv.de, jwu/AFP