Politik
Ein mexikanischer Soldat bewacht das US-Konsulat nach dem Sprengstoffanschlag.
Ein mexikanischer Soldat bewacht das US-Konsulat nach dem Sprengstoffanschlag.(Foto: imago/Agencia EFE)
Sonntag, 02. Dezember 2018

Explosion in Guadalajara: Unbekannte greifen US-Konsulat an

Kurz vor dem geplanten Mexiko-Besuch von US-Vizepräsident Pence und Ivanka Trump wird das US-Konsulat in der zweitgrößten Stadt des Landes Ziel eines Sprengstoffanschlags. Steht ein mächtiges Drogenkartell dahinter?

Wenige Stunden vor dem Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence und Präsidententochter Ivanka Trump in Mexiko ist ein Sprengstoffanschlag auf das US-Konsulat in Mexikos zweitgrößter Stadt Guadalajara verübt worden. Wie die mexikanischen Behörden mitteilten, wurde dabei eine Wand des Gebäudes beschädigt. Verletzt wurde aber niemand. Die mexikanischen Bundesbehörden übernahmen die Ermittlungen, wie die Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Jalisco auf Twitter mitteilte.

Mike Pence und Ivanka Trump sprechen nach ihrer Landung in Mexiko-Stadt mit Journalisten.
Mike Pence und Ivanka Trump sprechen nach ihrer Landung in Mexiko-Stadt mit Journalisten.(Foto: picture alliance/dpa)

Nach Angaben aus Ermittlerkreisen hatte ein Unbekannter in der Nacht einen Sprengsatz auf das Konsulatsgebäude geworfen. Der Verdächtige wurde dabei von Überwachungskameras aufgenommen. Obwohl das Gebäude von zahlreichen Sicherheitskräften bewacht wird, konnte er unerkannt entkommen. Am Tatort wurden den Angaben zufolge Granatsplitter gefunden, die Explosion riss ein 40 Zentimeter großes Loch in eine Außenwand des Gebäudes.

Pence und Ivanka in Mexiko

Pence und die Tochter von US-Präsident Donald Trump waren am Morgen zu einer seit längerem geplanten Mexiko-Reise in der mexikanischen Hauptstadt eingetroffen. In Mexiko-Stadt wollen sie unter anderem an der Amtseinführung des neuen mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador teilnehmen. Guadalajara liegt rund 500 Kilomter westlich der mexikanischen Hauptstadt.

Es gibt Hinweise, die eine mögliche Verwicklung mexikanischer Drogenkartelle nahelegen. In einem Video, das seit einigen Tagen im Netz kursiert, wird ausdrücklich vor einem Anschlag auf das US-Konsulat gewarnt. Hinter der Ankündigung soll das mächtige Drogenkartell Jalisco Nueva Generación stehen, das durch den Anti-Drogen-Krieg der US-Behörden hohe Einnahmeverluste hinnehmen muss.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de