Politik

AfD will kein Zahlen nennen Union kämpft mit höchstem Etat um Stimmen

5fd714211e8b61b7ba3b77f24b2836c4.jpg

Die CDU und und CSU haben den höchsten Etat, kleinere Parteien gehen mit deutlich weniger in den Wahlkampf.

(Foto: imago/Karina Hessland)

Die CDU und CSU verfügen über das höchste Budget für den anstehenden Bundestagswahlkampf. Dabei soll die CSU, ähnlich wie bei den Wahlen vor vier Jahren, knapp die Hälfte zu dem Etat beitragen.

CDU und CSU gehen mit einem Millionenvorteil in die Bundestagswahl 2017: Kanzlerin Angela Merkel und die beiden Unionsparteien verfügen über deutlich mehr Geld in der Wahlkampagne als die SPD mit Herausforderer Martin Schulz.

Die Bundes-SPD hat nach Angaben des Willy-Brandt-Hauses in diesem Jahr einen Wahlkampfetat von 24 Millionen Euro eingeplant. CDU und CSU zusammen werden deutlich mehr ausgeben: Der Etat der CDU allein beläuft sich auf 20 Millionen Euro. Die CSU nennt zwar keine Zahl, doch belief sich das Budget für die Land- und Bundestagswahlen 2013 bereits auf neun Millionen Euro, wie dem CSU-Rechenschaftsbericht für 2013 zu entnehmen ist.

In diesem Jahr ist mit einer in etwa vergleichbaren Größenordnung zu rechnen, wie es in München heißt. Die drei kleineren Parteien geben naturgemäß weniger aus: Die Linke beziffert ihren Etat auf 6,5 Millionen Euro, die Grünen auf 5,5 Millionen Euro. Die FDP gibt mit fünf Millionen Euro am wenigsten aus, obwohl die Liberalen über ein Vielfaches der Spendeneinnahmen verfügen.

Doch das Scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde 2013 hatte zur Folge, dass die staatlichen Zuschüsse und damit die flüssigen Mittel der Liberalen stark schrumpften. Die AfD reagierte als einzige Partei nicht auf die Frage nach der Höhe ihres Wahlbudgets.

Quelle: ntv.de, vni/dpa