Politik

Beerbt CSU-Mann bald Juncker? Weber soll EVP-Spitzenkandidat werden

108287217.jpg

Manfred Weber soll die EVP in den Wahlkampf führen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Er leitet seit Jahren die Fraktion der Europäischen Volkspartei und soll diese nun offenbar auch in den Wahlkampf 2019 führen. Der CSU-Politiker Manfred Weber hat einem Medienbericht zufolge dann ein hohes EU-Amt in Aussicht.

Der stellvertretende CSU-Vorsitzende und EU-Abgeordnete Manfred Weber soll bei der Europawahl im Mai 2019 als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) antreten. Diese Entscheidung hat nach einem Bericht des "Focus" Bundeskanzlerin Angela Merkel in dieser Woche nach Rücksprache mit führenden Unionspolitikern und dem Vorsitzenden der EVP, Joseph Daul, getroffen.

Daul war am Dienstag nach Berlin gereist, um mit CDU-Chefin Merkel die Personalfragen abzustimmen. Das Magazin beruft sich auf mit den Vorgängen vertraute Personen. Weber ist seit 2014 Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europaparlament.

Wie "Focus" weiter schreibt, gilt die Entscheidung für Weber als richtungweisend, weil Merkel nach über 50 Jahren wieder einen Deutschen an die Spitze der EU-Kommission setzen will. Der EVP werden gute Chancen eingeräumt, bei der Europawahl die meisten Stimmen zu erhalten. Der Spitzenkandidat der stärksten europäischen Parteienfamilie hat als Wahlsieger dann die Möglichkeit, von den Staats- und Regierungschefs für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten vorgeschlagen und vom EU-Parlament gewählt zu werden.

Auch der "Spiegel" berichtete von einer möglichen Kandidatur Webers. Die CDU sei offenbar bereit, den CSU-Politiker trotz des schweren Streits in der Migrationsfrage vor der Sommerpause zu unterstützen. "Manfred Weber war in dieser Angelegenheit nun wirklich nicht die treibende Kraft", sagte EU-Kommissar Günther Oettinger dem Nachrichtenmagazin. "Er steht ganz sicher für europäische Lösungen in der Migrationsfrage, genau wie die Kanzlerin."

Rückendeckung für Weber komme auch aus der EVP-Fraktion in Brüssel, heißt es in dem Bericht. "Ich werbe bei meinen Parteifreunden dafür, Webers Kandidatur zu unterstützen", sagte demnach der Chef der Unions-Europaabgeordneten Daniel Caspary. "Ein Abgeordneter der Union hat die Chance Nummer eins in der EU zu werden. Das ist ein großes Ding."

Quelle: n-tv.de, fzö/DJ

Mehr zum Thema