Politik

Detonation am Mittag Weitere Explosion erschüttert Bangkok

Wieder erschüttert ein Bombenanschlag die thailändische Hauptstadt Bangkok. Offenbar wurde ein Sprengsatz auf einen belebten Ort geworfen, der Täter verfehlte jedoch sein Ziel.

Einen Tag nach dem tödlichen Anschlag in Bangkok hat sich in der thailändischen Hauptstadt erneut eine Sprengstoff-Explosion ereignet. In der Nähe einer belebten Bahnstation explodierte am Nachmittag (Ortszeit) ein kleinerer Sprengsatz, wie die Polizei mitteilte. Demnach gab es weder Tote noch Verletzte.

Wie die "Bangkok Post" berichtet, sei der Sprengsatz von einer Brücke auf Passanten geworfen worden. Der Täter habe jedoch sein Ziel verfehlt, der Sprengsatz sei abgeprallt und in einem der unzähligen Kanäle in der Stadt gelandet und im Wasser explodiert.

Ein Unbekannter habe an einem Hafenanleger versucht, eine Rohrbombe auf Wartende zu schleudern, sagte Polizeisprecher Prawut Thavornsiri. Der Anleger Saphan Thaksin ist der wichtigste Pier für Ausflugsboote in Bangkok. Dort holen Luxushotels, die am Fluss Chao Praya liegen, ihre Gäste ab und Touristenboote fahren zu Sehenswürdigkeiten wie dem Königspalast.

Am Montagabend hatte sich am Erawan-Schrein im zentralen Viertel Chidlom ein gewaltiger Bombenanschlag ereignet. Dabei wurden nach neuen Angaben der Behörden 20 Menschen getötet. In dem Viertel liegen auch mehrere große Einkaufszentren und teure Hotels.

Quelle: ntv.de, bdk/AFP/dpa