Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Angriff während "Palästinenser-Tag": Staatsschutz ermittelt

dpa_Regio_Dummy_BerlinBrandenburg.png

Berlin (dpa/bb) - Nach einem Angriff auf einen Mann, der während eines "Palästinenser-Tags" auf dem Neuköllner Hermannplatz pro-israelische Parolen gerufen haben soll, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Zwischen dem 26-Jährigen, der nach Angaben der Berliner Polizei vom Freitag stark alkoholisiert war, und Festteilnehmern sei es am vergangenen Samstag zu Handgreiflichkeiten und gegenseitigen Verletzungen gekommen. Es gebe von beiden Seiten entsprechende Anzeigen, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Hintergrund und weitere Einzelheiten seien noch offen. Zuvor hatte die "Jüdische Allgemeine" über den Fall berichtet.

Ermittelt werde auch, ob die als "Volksfest" deklarierte Veranstaltung nicht eher als politische Versammlung bei der Polizei hätte angemeldet werden müssen, hieß es bei der Polizei. Auf dem Fest waren zahlreiche anti-israelische Plakate und Boykottaufrufe gegen den jüdischen Staat zu sehen gewesen.

Newsticker