Regionalnachrichten

Sachsen Nach Bahnstreik keine Störungen in Sachsen: Züge voll

Ein Zug steht am Bahnhof. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

Der Lokführerstreik sorgte vergangene Woche auch in Sachsen für Einschränkungen im Bahnverkehr. Betroffen waren Fern- und Regionalzüge und S-Bahnen - die nach dem Ende des Ausstandes schnell wieder normal fuhren.

Leipzig/Berlin (dpa/sn) - Größere Nachwehen des zweitägigen Streiks der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) bei der Deutschen Bahn blieben am Wochenende in Sachsen aus. Bis Sonntagmittag gab es keine Störungen, wie ein Bahnsprecher in Berlin sagte. Die Züge waren voll, von Reisenden, die nicht mitgekommen sind, nichts bekannt. "Die Auslastung ist hoch, es ist Reisezeit und in vielen Bundesländern sind noch Ferien", hieß es am Samstag. Den Angaben zufolge fahren die Züge mit voller Kapazität.

Die Bahn ging davon aus, dass es das reisestärkste Wochenende des Jahres wird, vor allem auf den Hauptverkehrsachsen in Deutschland. Wegen der Einschränkungen während des Bahnstreiks hätten viele Fahrgäste ihre Reisen auf diese Tage verschoben.

Die GDL hatte vom Mittwoch bis in die Nacht zum Freitag gestreikt, um bei der Deutschen Bahn Druck für eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen zu machen. Zwei Tage lang war nur etwa jeder vierte Fernzug bundesweit gefahren und der Regionalverkehr vor allem in den ostdeutschen Bundesländern beeinträchtigt.

© dpa-infocom, dpa:210814-99-841310/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.