Regionalnachrichten

Thüringen Beauftragter kritisiert Datenschutz-Änderung für Betriebe

Der Thüringer Datenschutzbeauftragte Lutz Hasse. Foto: Sebastian Kahnert/Archivbild

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa)

Erfurt (dpa/th) - Thüringens Datenschutzbeauftragter Lutz Hasse hat die geplante Änderung der Datenschutz-Vorgaben für Kleinbetriebe kritisiert. "Für die Unternehmen und Vereine ist der Datenschutz stets zu beachten, egal wie viele Mitarbeiter bei ihnen tätig sind", teilte er am Freitag mit.

Trotz heftiger Kritik hatte der Bundestag in der Nacht zu Freitag ein Gesetz verabschiedet, mit dem die Schwelle, ab der Betriebe einen Datenschutzbeauftragten ernennen müssen, von 10 auf 20 Mitarbeiter steigt. Bevor die umstrittene Neuregelung in Kraft treten kann, muss noch der Bundesrat zustimmen. Hasse sagte, dass die Betriebe gültigen Datenschutz-Verpflichtungen auch weiterhin nachkommen müssten - nur "ohne den fachkundigen Rat des Datenschutzexperten".

Newsticker