Dienstag, 24. Januar 2023Der Sport-Tag

Heute mit Stephan Uersfeld & Tobias Nordmann
22:22 Uhr

Zu schlecht: Schalkes Coach entschuldigt sich beim Publikum

Bedröppelt schlichen die Schalker Spieler nach dem Debakel gegen RB Leipzig vor die Kurve der treuesten Anhänger. Fast schienen sich die Fans schon mit dem Abstieg abgefunden zu haben. Weder Applaus noch Pfiffe ertönten, dafür breitete sich Stille in der Arena aus. Der desolate FC Schalke 04 taumelt nach dem 1:6 (0:4) gegen RB Leipzig fast unaufhaltsam dem Abstieg entgegen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis war gegen den starken DFB-Pokalsieger zum Auftakt des 17. Spieltags in der Fußball-Bundesliga chancenlos. "Das war eine absolut enttäuschende Leistung. Wenn du keine Zweikämpfe annimmst und die Gegner laufen lässt, hast du nichts in der Bundesliga zu suchen", gestand Reis und wurde deutlich: "Am Sonntag geht's weiter, jetzt müssen wir Punkte sammeln mit einer anderen Einstellung. Ich kann mich nur beim Publikum entschuldigen."

21:51 Uhr

Familie Schumacher trauert um Lieblingspferd

Trauer bei der Familie Schumacher um einen guten Freund: Das treuste Wettkampfpferd der Familie, mit dem unter anderem auch Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher in seiner Freizeit ritt, ist tot. Der Hengst mit dem Namen "Gunners Enterprise"starb im Alter von 19 Jahren. "Ich musste mich von einem meiner besten Freunde, einem der großherzigsten und einem der tollsten Pferde meines Lebens verabschieden", schrieb Gina-Maria Schumacher, Tochter des Rekord-Champions, auf Instagram und teilte gemeinsame Fotos mit dem Hengst. Während "Gunners Enterprise" zunächst von der ganzen Familie genutzt wurde, wurde der Hengst, der als Lieblingspferd der Familie galt, später zum Wettkampf-Begleiter für Gina Schumacher. Die beiden traten in der Reining-Disziplin an und gewannen mehrere nationale und internationale Erfolge wie den Europameister-Titel der Junioren im Einzel in den Jahren 2013 und 2015.

21:26 Uhr

Selenskyj gegen russische Sportler bei Olympia 2024

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sich erneut gegen eine Teilnahme russischer Sportler bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris ausgesprochen. Das berichtete Selenskyj nach einer telefonischen Unterredung mit seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron am Dienstag. "Wir haben über diplomatische Schritte zur Beendigung des Kriegs gesprochen", twitterte Selenskyj. "Und ich habe betont, dass Athleten aus der Russischen Föderation keinen Platz bei @Paris 2024 haben sollten." Selenskyj hatte bereits Mitte Dezember nach einem Gespräch mit Thomas Bach, Chef des Internationalen Olympischen Komitees, einen dauerhaften Ausschluss Russlands von internationalen Sportereignissen gefordert.

20:56 Uhr

Das sagt Nagelsmann zum Bayern-Aus von Neuers Kumpel

Julian Nagelsmann zufolge hat sich die Trennung von Torwarttrainer Toni Tapalovic beim FC Bayern schon länger angebahnt. "Alle Verantwortlichen im Klub haben die Zusammenarbeit in den letzten Monaten beobachtet", sagte der Coach der Münchner bei Sat.1 vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln. Im Trainerteam hätten laut Nagelsmann "ganz alltägliche Dinge" nicht so funktioniert, "wie sie funktionieren sollten".

Die Bayern hatten am Vorabend der Partie gegen Köln etwas überraschend die Freistellung von Tapalovic verkündet. Der 42-Jährige ist enger Vertrauter des derzeit verletzten Nationaltorwarts Manuel Neuer. "Insbesondere Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit haben jetzt dazu geführt, dass wir getrennte Wege gehen", hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic gesagt. Die Entscheidung sei dem Klub nicht leicht gefallen, versicherte Nagelsmann. Tapalovic habe "herausragende Arbeit geleistet, gerade mit Manu". Solche Entscheidungen seien "nicht immer schön", müssten aber getroffen werden, fügte Nagelsmann hinzu. Vorerst übernimmt Tom Starke die Aufgabe als Torwarttrainer der Bayern-Profimannschaft.

20:23 Uhr

Beim FC Bayern findet sich erneut kein Platz für Thomas Müller

Thomas Müller sitzt auch im ersten Heimspiel des FC Bayern München 2023 wieder auf der Ersatzbank. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann bietet zum Abschluss der Hinrunde in der Bundesliga gegen den 1. FC Köln exakt die Elf auf, die auch vier Tage zuvor beim 1:1 gegen RB Leipzig begonnen hatte. In der Offensive des Tabellenführers darf auch Nationalspieler Serge Gnabry wieder beginnen, der im Vorfeld der Partie mit einem Ausflug nach Paris auf den Laufsteg einer Modemesse für Aufsehen und Diskussionen gesorgt hatte. "Wichtig ist, dass die richtige Antwort dann immer auf dem Platz liegt", hatte Nagelsmann am Dienstag zur Freizeitgestaltung des Außenstürmers bemerkt.

Kölns Trainer Steffen Baumgart verändert dagegen seine Startformation nach dem jüngsten 7:1 gegen Werder Bremen auf zwei Positionen. Im Mittelfeld kann Ellyes Skhiri auflaufen. Der Einsatz des 27 Jahre alten Leistungsträgers in der Allianz Arena war wegen Sprunggelenks-Problemen fraglich gewesen.

19:57 Uhr

Gareth Bale startet bei US-Golf-Tour durch

Nur rund zwei Wochen nach seinem Karriere-Ende als Kicker kündigt Gareth Bale sein Debüt auf der großen Golf-Bühne am Pebble Beach an. Beim Turnier wird der 33-Jährige als Amateur in einem Team mit einem professionellen Golfspieler antreten. Der für sein Handicap berühmte Waliser hat allerdings noch viel zu lernen.

19:20 Uhr

Medien: FC Bayern macht Transfer von Wunschspieler klar

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Konrad Laimer (25) von RB Leipzig zum FC Bayern München ist offenbar perfekt. Nach Informationen des "Kicker" soll der österreichische Nationalspieler in München einen Vertrag unterschrieben haben. Laimers Kontrakt in Leipzig läuft am Saisonende aus, er ist dann ablösefrei. Laimer gilt als Wunschspieler von Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. "Ich versuche, ihn emotional zu packen. Wenn das nicht klappt, dann ist es so", hatte Leipzigs Sport-Geschäftsführer Max Eberl zuletzt erklärt.

18:34 Uhr

Unfassbar: Sieg-Traum von Slalom-Star platzt an zweiter Stange!

Skirennläufer Linus Straßer kann seinen Vorjahressieg beim Nachtslalom in Schladming nicht wiederholen. Der Münchner fädelte im ersten Lauf bereits am zweiten Tor ein und schied damit aus. Vor dem Start hatte er noch gehofft, dass "ich ungefähr an die Leistung vom letzten Jahr anknüpfen kann". Für Straßer ist es das zweite Slalom-Rennen in diesem Winter nach dem Weltcup in Garmisch-Partenkirchen, in dem er nicht ins Ziel kam. Davon abgesehen ist seine Saison mit zwei dritten und zwei vierten Plätzen bislang sehr konstant verlaufen. Vor der WM in Courchevel/Meribel in Frankreich vom 5. bis 19. Februar steht noch der Slalom in Chamonix am 4. Februar auf dem Programm.

17:53 Uhr

Schalke-Coach überrascht mit Sturm-Aufstellung gegen RB

Fußball-Nationalspieler Timo Werner gibt bei der Bundesliga-Partie von RB Leipzig beim FC Schalke 04 sein Startelf-Comeback. Der 26-Jährige steht nach seinem Syndesmosebandriss erstmals seit Anfang November wieder in der Anfangsformation der Sachsen. Im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Bayern München am vergangenen Freitag rückt zudem Benjamin Henrichs in die Anfangsformation des Teams von Trainer Marco Rose. Emil Forsberg bleibt zunächst draußen, Mohamed Simakan fehlt wegen muskulärer Probleme. Konrad Laimer spielt von Beginn an. Bei den Schalkern nimmt Coach Thomas Reis nach der 0:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt einen überraschenden Wechsel vor. Im Angriff beginnt Neuzugang Michael Frey, der nach seiner Einwechselung gute Aktionen hatte, anstelle von Platzhirsch Simon Terodde.

17:09 Uhr

Erst Ronaldo, jetzt Lewandowski: Polen zaubert Trainer-Überraschung aus dem Hut

imago25272548h.jpg

Einstiges Erfolgsduo: Santos und Ronaldo.

(Foto: imago/VI Images)

Erst Cristiano Ronaldo, jetzt Robert Lewandowski: Fernando Santos (68) wird neuer Trainer der polnischen Nationalmannschaft. Der Portugiese tritt die Nachfolge von Czeslaw Michniewicz an, der nach dem Aus im Achtelfinale der WM in Katar entlassen worden war. "Ab heute bin ich Pole", sagte Santos in Warschau: "Es ist mir eine Ehre, meine Arbeit als Trainer fortzusetzen." Santos soll die Mannschaft um Lewandowski zur EM 2024 nach Deutschland führen. Als Trainer Portugals war er zurückgetreten, nachdem Ronaldo und Co. im Viertelfinale gegen Marokko gescheitert waren. "Die Wahl war schwierig, aber wir haben uns für den Besten entschieden", sagte Cezary Kulesza, Präsident des polnischen Fußballverbands: "Unser erstes Ziel ist es, uns für die kommende Europameisterschaft zu qualifizieren."

Santos war im September 2014 zum portugiesischen Nationaltrainer ernannt worden und gewann bei der Europameisterschaft 2016 den Titel, 2019 ließ er den Gewinn der Nations League folgen.

16:32 Uhr

Bournemouth holt Senegalesen Jackson für bis zu 25,5 Millionen Euro

Der AFC Bournemouth aus der englischen Premier League hat sich mit dem senegalesischen Angreifer Nicolas Jackson (21) vom FC Villarreal verstärkt. Der WM-Teilnehmer kostet bis zu 25,5 Millionen Euro Ablöse und soll für den Tabellen-18. die nötigen Tore im Abstiegskampf schießen. In 20 Saisonspielen gelangen Bournemouth bislang nur 19 Treffer.

16:00 Uhr

Real Madrid mit unglaublichem Angebot? Wilde Gerüchte um BVB-Weltstar Bellingham

Beim Kampf um einen Champions-League-Platz braucht Borussia Dortmund ganz offensichtlich einen langen Atem. Vor dem letzten Hinrunden-Spieltag hinken die Westfalen mit 28 Punkten immer noch den eigenen Ansprüchen hinterher. Das schwer erkämpfte 4:3 am vergangenen Sonntag gegen den FC Augsburg zeigte zwar einerseits das unglaubliche Offensiv-Potenzial, gleichzeitig wurden die Schwächen in der Defensive von den bayerischen Schwaben schonungslos aufgedeckt.

  • Gleichzeitig gibt es wieder neue Spekulationen um großes Interesse von Champions-League-Sieger Real Madrid an BVB-Star Jude Bellingham. Nach Angaben von Sky machen sich die Königlichen kreative Gedanken, wie der 19-jährige englische Nationalspieler im Sommer zu Real gelotst werden kann.
  • Eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro steht im Raum und als Dreingabe der 20 Jahre alte Franzose Eduardo Camavinga. Im Augenblick nicht mehr als ein Gerücht, aber die Dortmunder Jungstars sind seit Jahren Objekte der Begierde bei vielen europäischen Topklubs - frag nach bei Erling Haaland, Jadon Sancho oder Ousmane Dembélé.
  • Am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) beim FSV Mainz 05 fehlt Bellingham den Schwarz-Gelben aufgrund einer Gelbsperre. Aber auch ohne den Jungstar, der bei der WM in Katar im Dress der Three Lions stark auf sich aufmerksam machte, wollen die Dortmunder einen weiteren Dreier einfahren.
15:15 Uhr

Ritt auf 18-Meter-Wellen: Rettungsschwimmer gewinnt legendäres Surf-Event

Zum ersten Mal seit sieben Jahren trifft sich die Surf-Szene wieder zum Eddie Aikau Big Wave Invitational. Vor 60.000 Zuschauern versuchen Surfer - und zum ersten Mal auch Surferinnen -, sich möglichst lang auf den meterhohen Wellen zu halten. Am erfolgreichsten ist dabei ein Underdog.

14:30 Uhr

"Das ist unglaublich": Ex-BVB-Coach Doll findet sein Glück in Indonesien

Der frühere Bundesliga-Trainer Thomas Doll kann sich vorstellen, längerfristig für den indonesischen Fußball-Erstligisten Persija Jakarta zu arbeiten. "Wir wollen hier gerne was aufbauen", sagte Doll der Deutschen Presse-Agentur. Persija Jakarta sei nicht irgendein Club, "das ist ein Traditionsverein mit rund zehn Millionen Fans. Das ist unglaublich." Vor dem Spitzenspiel am Mittwoch gegen PSM Makassar liegt das Team des 56-Jährigen aussichtsreich im Titelrennen. Doll besitzt einen Vertrag bis 2025.

  • Infolge der Stadiontragödie nach dem Duell zweier Ligarivalen, bei der im vergangenen Oktober 135 Menschen ums Leben gekommen waren, habe er aufgrund von Sicherheitsbedenken über eine Rückkehr nach Europa nachgedacht, sich aber für einen Verbleib entschieden.
  • "Indonesien ist jetzt nicht die Bundesliga oder Spanien, aber es ist sehr interessant", sagte der ehemalige Trainer des Hamburger SV, von Borussia Dortmund und Hannover 96. Dolls Frau und die einjährige Tochter leben in Budapest.
13:49 Uhr

Bericht über milliardenschweres Angebot: Planen Saudis Übernahme der Formel 1?

In der Debatte um ein angeblich milliardenschweres Übernahmeangebot aus Saudi-Arabien für die Formel 1 hat der Präsident des Internationalen Automobilverbandes Fia vor möglichen Folgen gewarnt. "Als Hüterin des Motorsports ist die Fia als gemeinnützige Organisation vorsichtig, wenn es um angeblich überhöhte Preisschilder von 20 Milliarden US-Dollar für die Formel 1 geht", mahnte Mohammed Ben Sulayem (61) in den Sozialen Netzwerken.

  • Jedem potenziellen Käufer werde geraten, "gesunden Menschenverstand walten zu lassen, das Wohl des Sports im Auge zu behalten und einen klaren, nachhaltigen Plan vorzulegen - und nicht nur eine Menge Geld", erklärte der Funktionär aus den Vereinigten Arabischen Emiraten weiter. "Es ist unsere Pflicht, die künftigen Auswirkungen auf die Veranstalter in Bezug auf höhere Austragungsgebühren und andere kommerzielle Kosten sowie die möglichen negativen Auswirkungen auf die Fans zu bedenken."
  • Einem Medienbericht zufolge soll sich der saudi-arabische Staatsfonds im vergangenen Jahr mit einem Übernahmeangebot für die Formel 1 befasst haben. Über eine Bewertung in Höhe von mehr als 20 Milliarden US-Dollar (rund 18,4 Milliarden Euro) wurde spekuliert. Der derzeitige Formel-1-Eigentümer Liberty Media hatte 2017 rund 4,4 Milliarden US-Dollar bezahlt.
  • Die Fia ist als internationaler Dachverband unter anderem Regelhüter der Formel 1, hat aber de facto keinen Einfluss auf das operative Geschäft der Motorsport-Königsklasse.
13:44 Uhr

Grieche Tsitsipas stürmt ins Halbfinale, träumt von viel mehr

392463833.jpg

Schläger raus und rein ins Halbfinale.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Tennisspieler Stefanos Tsitsipas ist seinem Traum von einem Grand-Slam-Titel einen Schritt näher gekommen. Der an Nummer drei gesetzte Grieche erreichte bei den Australian Open durch ein 6:3, 7:6 (7:2), 6:4 gegen den tschechischen Außenseiter Jiri Lehecka zum vierten Mal in seiner Karriere das Halbfinale in Melbourne.

  • Dort trifft Tsitsipas am Donnerstag als Favorit auf den Russen Karen Chatschanow. Der Olympia-Zweite kam nach der Aufgabe seines Viertelfinalgegners Sebastian Korda aus den USA wegen einer Handgelenksverletzung beim Stand von 7:6 (7:5), 6:3, 3:0 ebenfalls in die Runde der besten vier Spieler.
  • Tsitsipas setzte zudem eine beeindruckende Serie fort: In all seinen sechs Viertelfinalmatches bei Grand-Slam-Turnieren ging der Grieche als Sieger vom Platz. Einen Titel bei einem der vier Major-Events konnte der French-Open-Finalist von 2021 aber noch nicht gewinnen.
13:02 Uhr

Medien: Starke Lösung für Bayerns Torwarttrainer-Problem

385205168.jpg

Für Tom Starke (l.) könnte es demnächst etwas glamouröser zugehen.

(Foto: picture alliance / Pressefoto Rudel)

Nach der Trennung von Toni Tapalovic soll Medienberichten zufolge Tom Starke vorerst zum Torwarttrainer beim FC Bayern München aufsteigen. Dies berichteten am Dienstag der TV-Sender Sky und die "Bild"-Zeitung.

  • Eine offizielle Mitteilung zu der Personalie lag zunächst nicht vor. Der frühere Profitorhüter ist seit Sommer 2017 Torwart-Koordinator für den Nachwuchs der Münchner und zudem Torwarttrainer der U19. Starke soll im Hinrunden-Finale der Bundesliga am heutigen Dienstag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky) gegen den 1. FC Köln Yann Sommer und Sven Ulreich warmmachen.
  • Der deutsche Fußball-Rekordmeister hatte tags zuvor die Trennung vom langjährigen Torwarttrainers Tapalovic mit sofortiger Wirkung bekannt gegeben. "Insbesondere Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit haben jetzt dazu geführt, dass wir getrennte Wege gehen", hatte Sportvorstand Hasan Salihamidžić gesagt.
Mehr dazu lesen Sie hier.
12:25 Uhr

Bundestrainer Loch zur Österreich-Flucht: "Hackl-Wechsel hat mich motiviert"

Der Abgang von Techniktrainer und Rodel-Legende Georg Hackl vor dieser Weltcup-Saison ist für den deutschen Bundestrainer Norbert Loch "überhaupt kein Problem". Jeder Trainer habe die Möglichkeit, sich frei zu entfalten, sagte der 60-Jährige auf der Pressekonferenz vor den am Donnerstag beginnenden Weltmeisterschaften in Oberhof.

  • "Mich hat es motiviert", sagte Loch, "sehr motiviert, mein Team noch mehr um mich zu scharen und zu sagen, jetzt erst recht." Hackl hatte die deutschen Rodler 16 Jahre lang als Techniktrainer betreut, seit vergangenen Mai arbeitet er für Österreich.
  • Wie sehr ihn der Abgang des dreimaligen Olympiasiegers menschlich und persönlich getroffen habe, wollte Loch nicht verraten. Sportlich habe man Hackl ersetzen können. "Die Lücke ist für uns nicht aufgerissen", sagte Loch, dessen Sohn Felix eng mit Hackl zusammengearbeitet hatte. Auch die aktuellen Techniktrainer Christian Thurner und Robert Eschrich hätten "goldene Hände", erklärte der Bundestrainer. "Hackl hat das Rodeln nicht erfunden."
11:44 Uhr

"Wenn ich nur wüsste …": NFL-Megastar Brady kennt seine Zukunft nicht

Eine Woche nach dem krachenden Scheitern in den NFL-Playoffs hat Superstar Tom Brady noch nicht über seine Zukunft und ein mögliches Karriereende entschieden. "Wenn ich verdammt noch mal wüsste, was ich tun werde, hätte ich es verdammt noch mal schon getan", sagte der siebenmalige Super-Bowl-Sieger in einem Podcast. Mit den Tampa Bay Buccaneers war der 45-Jährige in der Wildcard-Runde der Playoffs durch ein 14:31 gegen die Dallas Cowboys ausgeschieden.

  • Spekulationen über Bradys Zukunft gab es schon vor dem Aus. Von einem Ende der Karriere des erfolgreichsten Football-Profis der NFL-Geschichte bis zu einem Wechsel zu einem anderen Team oder einem Verbleib in Tampa scheint alles möglich.
  • US-Medien berichteten, mindestens drei Mannschaften haben Interesse an Brady. Darunter sollen auch die Las Vegas Raiders um den Stuttgarter Jakob Johnson sein.
11:28 Uhr

Nur noch ein Lauf fehlt: Shiffrin vor Ritt in die Rekordbücher

Skirennläuferin Mikaela Shiffrin liegt beim Riesenslalom am Kronplatz auf Rekordkurs. Die US-Amerikanerin geht bei der Jagd nach ihrem 83. Weltcup-Sieg als Führende in den zweiten Durchgang.

  • Shiffrin liegt vor dem Finale (13.30 Uhr) in den Dolomiten allerdings nur 0,13 Sekunden vor der Schweizer Olympia-Dritten Lara Gut-Behrami. Dritte ist die Zweite der Peking-Spiele, Federica Brignone aus Italien (+0,27).
  • Shiffrin hält aktuell bei 82 Erfolgen im Weltcup gemeinsam mit der 2019 zurückgetretenen Lindsey Vonn (USA) den Rekord bei den Frauen. Die Bestmarke der Männer des großen Schweden Ingemar Stenmark steht seit 1989 bei 86 Siegen.
11:04 Uhr

Trainer Rose äußert sich: Baggert RB Leipzig wirklich an BVB-Ikone Marco Reus

Spekulationen um einen Wechsel von Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus zu RB Leipzig halten sich weiter hartnäckig: Marco Rose, seines Zeichens Trainer der Sachsen und Ex-BVB-Coach, hat sich nun ebenfalls zu der brisanten Personalie geäußert.

  • "Das habe ich jetzt auch gehört", sagte Rose am Montag auf einer Pressekonferenz von Journalisten auf die kursierenden Gerüchte angesprochen. "Reus ist ein Riesentyp, ein super Kapitän, ein echt geiler Fußballer. Alles andere überlasse ich euch."
  • Reus, dessen Vertrag beim BVB im Sommer ausläuft, war zuletzt immer intensiver mit RB Leipzig in Verbindung gebracht worden. Neue Nahrung erhielten die Spekulationen, als sein Berater Dirk Hebel zuletzt beim 1:1 gegen den FC Bayern auf der Tribüne der Red Bull-Arena weilte. Der Spieleragent sei von RB eingeladen worden, berichteten Medien.
  • Auch Leipzigs neuer Geschäftsführer Max Eberl hatte einen Reus-Transfer gegenüber "Bild" nicht kategorisch ausgeschlossen.

Mehr aus der wunderbaren Welt der Transfer-Gerüchte hier bei den Kollegen von sport.de

10:33 Uhr

"Ich habe das MRT": Djokovic stinksauer über Bluff-Vorwürfe

Novak Djokovic hat nach seinem Viertelfinaleinzug bei den Australian Open Spekulationen über einen möglichen Bluff mit seiner Oberschenkelverletzung klar zurückgewiesen. "Ich überlasse das Zweifeln diesen Leuten - sollen sie doch zweifeln", sagte der Titelfavorit in Melbourne gegenüber serbischen Medien.

  • "Nur meine Verletzungen werden in Frage gestellt. Wenn andere Spieler verletzt sind, dann sind sie die Opfer. Aber wenn ich es bin, täusche ich es vor", fügte Djokovic an. Nachdem er den Australier Alex de Minaur im Achtelfinale glatt in drei Sätzen und ohne seine vorher vieldiskutierten körperlichen Probleme besiegt hatte, betonte er, er müsse nichts beweisen. Ihm lägen aber medizinische Dokumente vor.
  • "Ich habe das MRT, den Ultraschall und viel mehr - sowohl von vor zwei Jahren als auch jetzt. Ob ich das in meinem Dokumentarfilm oder in den sozialen Medien veröffentlichen werde, hängt davon ab, ob mir danach ist", sagte Djokovic. Schon bei seinem Triumph 2021 hatten ihn hartnäckige Bauchmuskelprobleme begleitet.
  • Ihm würden all die Diskussionen um seine Verletzungen "zusätzliche Kraft und Motivation" schenken, sagte Djokovic, der am Mittwoch gegen den Russen Andrej Rublew (9:30 Uhr/Eurosport) um den Halbfinaleinzug spielt: "Also danke ich ihnen dafür."
10:09 Uhr

TV-Quoten als Meilenstein: Deutschland verliebt sich in den Handball

Tagessieg an den Fernsehern, vorläufiger Bestwert des Turniers: Die erste Niederlage der deutschen Handballer hat der ARD die bislang höchste Zuschauerzahl bei den bisherigen WM-Übertragungen beschert. Im Durchschnitt 6,99 Millionen Menschen sahen am Montagabend das 26:28 zum Hauptrundenabschluss gegen Norwegen, dies entsprach einem Marktanteil von 23,5 Prozent und bedeutete zudem Platz eins im Tagesranking der meistgesehenen TV-Sendungen.

  • Bislang hatte das Vorrunden-Schlüsselspiel gegen Serbien (6,27 Millionen/25,5 Prozent) die meisten TV-Zuschauer verzeichnet. Beim Hauptrundenstart gegen Argentinien (39:19) am Donnerstag hatten 5,01 Millionen Menschen (23,5) eingeschaltet, beim vorzeitigen Viertelfinaleinzug gegen die Niederlande 6,10 Millionen (22,3).
  • Am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF) trifft die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason im Viertelfinale auf Olympiasieger und Rekordweltmeister Frankreich.
09:48 Uhr

Sonderbare Fußball-Legende Bale startet eine Golf-Karriere

Gut zwei Wochen nach dem Abschied von der Fußballbühne hat Gareth Bale seine Premiere als Golfer bei einem Turnier der US-Tour angekündigt. "Ich freue mich, mitteilen zu können, dass ich Anfang des nächsten Monats beim Pebble Beach Pro-Am spielen werde", schrieb der Waliser bei Instagram und beendete seinen Eintrag mit: "Let's go."

  • Der walisische Rekordnationalspieler, fünfmal Champions-League-Sieger mit Real Madrid, hatte am 9. Januar sein Karriereende bekannt gegeben. Zuletzt war der 33-Jährige in der Major League Soccer (MLS) für Los Angeles FC aufgelaufen und Meister geworden.
  • Es komme "eine Zeit der Veränderung und des Übergangs, eine Gelegenheit für ein neues Abenteuer", teilte Bale damals mit. Offenbar nimmt der Golfsport, den er schon während seiner Karriere voller Leidenschaft ausübte, dabei wie erwartet eine bedeutende Rolle ein.
  • "Gaz, es ist Zeit, mit deiner Familie zusammen zu sein und das Handicap zu verbessern", hatte sein früherer Nationalmannschaftskollege Aaron Ramsey in den Sozialen Medien nach Bales Rücktritt gepostet. Das Turnier in Pebble Beach/Kalifornien findet vom 30. Januar bis 5. Februar statt.
08:53 Uhr

Die Bayern sind es nicht: Lothar Matthäus überrascht mit Meister-Tipp

Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus traut den Überfliegern von Eintracht Frankfurt den ganz großen Coup in der Bundesliga zu. Das Team von Trainer Oliver Glasner könnte die Mannschaft sein, "die nach einer gefühlten Ewigkeit dafür sorgt, dass nicht wieder Bayern Meister wird", schrieb der 61-Jährige in seiner Sky-Kolumne "So sehe ich das".

  • Am Ende der Saison ganz oben zu stehen, sei für die Eintracht zwar "extrem schwer", betonte Matthäus. Doch "wer so erfolgreich ist wie Frankfurt und diesen einzigartigen Spirit hat, der kann Deutscher Meister werden."
  • Einen Big Point auf dem Weg zur Schale könnte der Europa-League-Sieger am Samstagabend landen, wenn die SGE zum Topspiel nach München reist. Um drei Punkte von der Isar an den Main mitzunehmen, müssen die Adler am neuen Bayern-Keeper Yann Sommer vorbeikommen - doch auch für diesen fand Matthäus nur lobende Worte.
  • Sommer passe "vom spielerischen Standpunkt her perfekt" zum Rekordmeister, schrieb der Sky-Experte. Die langjährige Nummer eins der Mönchengladbacher Borussia war nach einem Transfer-Hickhack erst am Donnerstag zu den Bayern gewechselt, um den verletzten Manuel Neuer zu ersetzen. Der 34-jährige Schweizer sei mit dem Fuß zusammen mit "Neuer der Beste in der Bundesliga", legte sich Matthäus fest: "Yann Sommer ist top."
08:25 Uhr

Mbappé liebt es historisch: So oft traf noch niemand für Paris Saint-Germain

Angeführt von Fünferpacker Kylian Mbappé ist Paris St. Germain im französischen Fußballpokal ins Achtelfinale gegen den alten Rivalen Olympique Marseille gestürmt. Der Meister siegte locker beim Sechstligisten US Pays de Cassel mit 7:0 (4:0). WM-Torschützenkönig Mbappé gelangen seine ersten Tore im neuen Jahr (29., 34., 40., 56., 79.). Die weiteren Treffer steuerten Neymar (33.) und Carlos Soler (64.) bei.

  • Mbappé trug sich gegen den hoffnungslos unterlegenen Außenseiter aus der Region Dünkirchen gleich mehrfach in die Geschichtsbücher ein. Als erster PSG-Spieler erzielte er fünf Tore in einem Spiel.
  • Im nationalen Pokal ist der 24-jährige Mbappé mit 29 Toren nun der erfolgreichste Schütze, gleichauf mit ihm ist nur noch der frühere Marseille-Torjäger Jean-Pierre Papin.
07:29 Uhr

Geld war’s nicht: Warum wechselte Rennrodl-Legende Georg Hackl nach Österreich?

Die deutsche Rennrodel-Legende Georg Hackl hat vor den am Donnerstag im thüringischen Oberhof beginnenden Weltmeisterschaften die gute Atmosphäre im österreichischen Team hervorgehoben. "Es lag jetzt nicht alleine am Geld", begründete der 56 Jahre alte Techniktrainer seinen Wechsel ins Nachbarland im Interview von "Münchner Merkur/tz". Ihn habe "eher die Fülle der positiven Dinge zu dem Wechsel bewogen. Dieser positive Geist im österreichischen Team hat eine große Rolle gespielt."

  • Hackl, der als Aktiver drei Olympiasiege feierte, wurde im April bei den Österreichern vorgestellt. Zuvor hatte der Berchtesgadener 16 Jahre lang für den deutschen Verband gearbeitet.
  • Die Favoritenrolle bei den WM schob Hackl seinen ehemaligen Schützlingen zu. "Die deutsche Mannschaft ist auf einem sehr guten Stand und wird dominieren. So viel kann ich schon vorhersagen", meinte der zehnmalige Weltmeister, der seine eigene Karriere als Aktiver 2006 beendet hatte.
06:53 Uhr

Rücktritt aus DFB-Elf: Toni Schumacher hat einen Tipp für Manuel Neuer

Der frühere Fußball-Nationaltorwart Toni Schumacher rät Manuel Neuer zum Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. "Aufgrund der Belastung würde ich an seiner Stelle auf die Nationalmannschaft verzichten und mich voll auf Bayern konzentrieren", sagte der 68 Jahre alte Schumacher in einem Interview von "Münchner Merkur/tz".

"Ich kann mir gut vorstellen, dass er das auch so machen wird. Und dann kann er für seinen Verein bis 40 spielen - wie Dino Zoff", ergänzte der langjährige Schlussmann des 1. FC Köln. Italiens Torwart-Legende Zoff hatte als 40-Jähriger 1982 sogar noch die WM gewonnen - nach einem 3:1 im Endspiel gegen Deutschland und Schumacher.

06:37 Uhr

Den Wagner-Brüdern gelingt in der NBA eine kleine Sensation

Den Basketball-Nationalspielern Franz und Moritz Wagner ist mit Orlando Magic ein Überraschungserfolg in der nordamerikanischen Profiliga NBA gegen die Boston Celtics gelungen. Das Team der Berliner Brüder bezwang die bislang beste Mannschaft der Saison vor eigenem Publikum 113:98 und beendete die Siegesserie des Gegners nach neun Erfolgen.

  • Franz Wagner bestach mit seiner Vielseitigkeit und kam auf 15 Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists. Seinem älteren Bruder Moritz gelangen fünf Punkte und zwei Rebounds. Orlando steht in der Tabelle der Eastern Conference weiter auf Rang 13.
  • Die spielfreien Los Angeles Lakers von Dennis Schröder gaben unterdessen die Verpflichtung von Rui Hachimura bekannt. Für den japanischen Flügelspieler, der von den Washington Wizards kommt, gab die Franchise aus Kalifornien den Guard Kendrick Nunn sowie mehrere Draft-Rechte ab.
05:58 Uhr

Gefeuerter Bayern-Torwarttrainer Tapalovic versteht die Welt nicht mehr

Toni Tapalovic hat nicht mit seiner Entlassung als Torwarttrainer des FC Bayern München gerechnet. "Nach mehr als einem Jahrzehnt endet heute überraschend meine Zeit beim FC Bayern München", schrieb der 42-Jährige auf Instagram. Der deutsche Rekordmeister hatte am Montagabend den Vertrauten von Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer mit sofortiger Wirkung freigestellt. "Insbesondere Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit haben jetzt dazu geführt, dass wir getrennte Wege gehen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidžić. Über einen Nachfolger machte der Klub keine Angaben.

  • Tapalovic kam 2011 gemeinsam mit Neuer nach München und war seither der verantwortliche Coach für die Torhüter beim Bundesliga-Spitzenreiter. Zu Neuers Zeit beim FC Schalke 04 war Tapalovic dort als Torwart aktiv und schon damals ein Mentor für Neuer. "Ich werde dich vermissen!", schrieb der 36-Jährige in einer ersten Reaktion auf Instagram. Mit Tapalovic verlasse nach 11,5 Jahren nicht nur ein absoluter Pionier des modernen Torwartspiels, sondern vor allem auch ein großartiger Mensch den Klub. "Nicht zuletzt hast du auch mich und mein Torwartspiel geprägt und auf ein neues Level gehoben", so Neuer.
  • Ähnlich anerkennend äußerte sich Thomas Müller. "Auch wegen dir war es eine absolute Erfolgsgeschichte im letzten Jahrzehnt", schrieb Bayern Offensiv-Akteur unter den Post von Tapalovic.
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen